BR Fernsehen

quer ... durch die Woche mit Christoph Süß

Donnerstag, 25.02.2021
20:15 bis 21:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar
  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland 2021

Die Themen der Sendung:

Gurgeln gegen Corona: Wo bleiben die flächendeckenden Tests?
Viele Kinder dürfen jetzt wieder in Schulen und Kitas, und alle bangen: Wird das die Infektionszahlen wieder nach oben treiben? In Regensburg und Erlangen glaubt man mit dem Gurgeltest nicht. Mit diesem Pool-Verfahren testen auf eigene Initiative die Regensburger Domspatzen, Schüler weiterer Schulen und Erlanger Unternehmer bereits jetzt regelmäßig. Kosten: ein Euro pro getesteter Person. Das Verfahren könnte auch im größeren Rahmen an den bayerischen Schulen zum Einsatz kommen, sagen die Initiatoren. Und es liegt der Staatsregierung vor. Warum also setzt die es nicht bayernweit sofort ein?

Leere Luxusimmobilien: Stoßen die Mietpreise jetzt an die Decke?
Im Regensburger Dörnberg-Quartier stehen rund 180 schicke Neubau-Apartments leer. Die Mietpreise sind vielen offensichtlich zu hoch. Die Prognose für den deutschen Mietmarkt ist erstmals seit Jahren rückläufig: In Berlin und Hamburg sollen die Preise sinken, in München lediglich leicht steigen. Ist die Schmerzgrenze beim Mietniveau erreicht? Die Auswirkungen der Pandemie scheinen nun auch die bisherigen Gewinner am Immobilienmarkt zu erreichen: Eigentümer und Investoren. Diejenigen, die schon vor Corona zu den Verlierern der Preisexplosion gehörten, spüren die Folgen der Pandemie ohnehin. Denn das Mietmoratorium galt nur im vergangenen Jahr. Die Befürchtung: Wenn im Sommer die Corona-Hilfen auslaufen, könnten viele auf der Straße sitzen.

Vergifteter Fang: Behörde warnt verspätet vor PFC-Belastung.
Die Fische aus der Friedberger Ach soll man nicht essen, warnt aktuell das Landratsamt Donau-Ries. Sie sind mit perfluorierten Chemikalien (PFC) belastet. Der Stoff stammt vom stillgelegten Militärflughafen Penzing. Dass dort massenhaft PFC bei Feuerlösch-Übungen ausgebracht wurde, ist seit Jahren bekannt – zumindest bei den zuständigen Behörden. Im Kreis Landsberg am Lech, wo der Eintrag in den Bach beginnt, wurde im Jahr 2019 vor dem Verzehr von Fischen gewarnt. Das Gewässer fließt weiter in den Kreis Donau-Ries. Dort entnahm man aber erst im Oktober 2020 eine Wasserprobe – und warnte schließlich jetzt, weitere vier Monate später. Die örtlichen Fischer sind entsetzt, denn sie haben ihren Fang die ganze Zeit über gegessen.

Eisenbahnromantik? Schwierige Verkehrswende in den Stauden
Die Staudenbahn südlich von Augsburg hat Geschichte und ist Geschichte. Bis jetzt! Denn die Bahnstrecke soll nun, nach langen Verhandlungen, endlich wiederbelebt werden und die Staudenregion mit Augsburg verbinden. Zumindest bis Gessertshausen soll die Staudenbahn fahren. Dort ist Schluss. Nach einer knappen Stunde gebührenpflichtigem Aufenthalt geht es zurück. Warum fährt die Bahn in dieser Zeit nicht noch weitere Orte an, fragen sich Staudenbahn-Fans und Eisenbahnromantiker, von denen es in der Gegend viele gibt. Die Antwort ist kompliziert. Denn in den Stauden geht es um viel mehr als um einen Zug!

Das doppelte Einkaufsparadies: Denkendorf plant Gewerbegebiet.
Eigentlich gibt es in Denkendorf ein großes Gewerbegebiet mit Discounter, Supermarkt und anderen Geschäften. Doch ein Investor will nun ein weiteres sogenanntes "Fachmarktzentrum" bauen. Am Ortsrand, nur 600 Meter von den bestehenden Märkten entfernt. Die Anwohner bangen nicht nur um die Natur, die sie von der Autobahn A9 trennt, sondern auch um den letzten verbliebenen Edeka-Markt im Ortskern. Der, so die Befürchtung, könnte bei so viel Konkurrenz dann schließen müssen. Über eine Gemeinde mit knapp 5.000 Einwohnern und wohl bald sehr, sehr vielen Einkaufsmöglichkeiten.

Gurgeln gegen Corona: Wo bleiben die flächendeckenden Tests?

Leere Luxusimmobilien: Stoßen die Mietpreise jetzt an die Decke?

Vergifteter Fang: Behörde warnt verspätet vor PFC-Belastung.

Eisenbahnromantik? Schwierige Verkehrswende in den Stauden

Das doppelte Einkaufsparadies: Denkendorf plant Gewerbegebiet.

Redaktion: Christoph Thees

Mehr zu quer als Newsletter

Sie wollen mehr quer? Wir schicken Ihnen gerne jeden Freitag einen Newsletter. Darin: Links zu unseren Sendungsbeiträgen vom Vorabend und mehr aus unseren Social Media-Kanälen. Lust auf Post von uns? Hier klicken und abonnieren.