BR Fernsehen

puzzle "Die Gesellschaft der Anderen", "Mein Vietnam" und mehr

Dienstag, 26.01.2021
23:35 bis 00:05 Uhr

  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland 2021

Moderation: Özlem Sarikaya

Die Themen der Sendung:

"Die Gesellschaft der Anderen"
Migranten und Ostdeutsche, das sind zwei Gruppen in Deutschland, die sich ähneln. Das arbeiten die Sozialwissenschaftlerin Naika Foroutan und Journalistin und Ost-Deutschland-Expertin Jana Hensel in ihrem Buch "Die Gesellschaft der Anderen" aus. Beide Gruppen würden erst zu Anderen "gemacht", migrantische und ostdeutsche Perspektiven zu oft an den Rand gedrängt. Wie kann gesellschaftliche Ungleichheit überwunden werden? Wie ließe sich in der Mehrheitsgesellschaft mehr Empathie und Verständnis herstellen für den Schmerz von Menschen, die Ausgrenzungserfahrungen machen? Naika Foroutan und Jana Hensel stellen viele Fragen und geben kluge Antworten.

Der Dokumentarfilm "Mein Vietnam"
Seit über 30 Jahren lebt das vietnamesische Ehepaar Bay und Tam in Deutschland. Beide arbeiten als Putzkräfte und haben kaum Kontakt zur deutschen Gesellschaft. Ihr privates Leben spielt sich zwischen ihrem Wohnzimmer und der alten Heimat Vietnam ab, in die sie sich per Skype und Online-Chatrooms hineinschalten. Ihre Tochter Thi-Hien Mai und Tim Ellrich dokumentieren in ihrem Film "Mein Vietnam" dieses virtuelle Leben der Eheleute. Im Zentrum steht die Frage nach der Heimat. Ist Heimat ein Ort oder vielmehr ein Gemütszustand? "Mein Vietnam" läuft im Rahmen des Filmfestivals "Max Ophüls Preis".

Buch von Zsuzsa Bánk: "Sterben im Sommer"
Wie schreibt man über den Abschied von jemandem, den man sehr liebt? Die Schriftstellerin Zsuzsa Bánk erzählt in ihrem Buch "Sterben im Sommer" vom Sterben ihres Vaters. Es ist ihr erstes Buch über eine wirkliche Person und nicht nur deshalb ihr persönlichstes. Bánks Eltern sind 1956 aus Ungarn geflohen. Deutschland ist zur neuen Heimat der Familie geworden, aber es zieht sie immer auch in die alte Heimat zurück, wenn auch nur für den Urlaub. Einen letzten Sommer will Zsuzsa Bánk mit ihrem Vater am Balaton verbringen, doch sein gesundheitlicher Zustand verschlechtert sich und er stirbt in Deutschland. In ihrem Buch "Sterben im Sommer" schreibt sie über den Abschied vom Vater, darüber, was damit verloren geht, und was gerettet werden kann.

Album des Musikproduzenten Farhot: "Kabul Fire Vol. 2"
Farhot zählt zu den erfolgreichsten deutschen HipHop-Produzenten. Der Hamburger macht die Tracks für die Band Haftbefehl, Talib Kweli oder Max Herre. Sein Sound ist urban, international, am Puls der Zeit. Mit seinem neuen Album "Kabul Fire Vol. 2" erinnert er sich an seine frühere Heimat Afghanistan, an das Land, aus dem seine Familie vor Jahren fliehen musste. Er spielt mit originellen Beats und Melodien, die Elemente aus traditionell-afghanischer Musik enthalten. "puzzle" hat Farhot in Hamburg getroffen - im Teppichlager seines Vaters. Der Blick zurück und das Ohr ganz in die Zukunft.

Der Comedian Hany Siam: Social Media statt Bühne
Hany Siam ist Stand-up-Comedian und kann zurzeit auf keiner Bühne stehen. Dort hat er sonst, ganz Entertainer amerikanischer Art, mit überzogener Mimik und verstellter Stimme sein junges Publikum gefunden. Er witzelt über blöde Vorurteile und gefährliche Politiker. Die Ersatzbühne ist derweil sein Social-Media-Kanal, auf dem er alles kommentiert, was ihn bewegt. Politisch und charmant.

Redaktion: Helge Freund

Unser Profil

Vielfältig und einmalig zugleich - das ist "puzzle", das InterKulturMagazin. Das Format stellt interkulturelle Themen und Menschen vor, die die Kultur und das Leben in Deutschland auf ihre Weise mitprägen.