BR Fernsehen

Kurzfilmnacht Auf der Flucht

"Boat People". Ein schiffbrüchiger, afrikanischer Flüchtling (Eugene Boateng) rettet sich mit letzter Kraft auf die Segeljacht eines frisch verliebten Paares. Dies löst bei den Bootsbesitzern ein Tauziehen zwischen Misstrauen, Angst und dem Wunsch zu helfen aus. | Bild: BR/Paul Meschuh

Nacht auf Donnerstag, 10.12.2020
00:25 bis 02:15 Uhr

BR Fernsehen
Deutschland 2020

1. Cargo, (D 2018)
Buch und Regie: Christina Tournatzés
Produktion: Südhang Films mit BR, gefördert durch FFF Bayern
Darsteller: Ovanes Torosian, Yordan Danchev, Zainab Alsawah, Bader Khlifi u. v. a.
Festivals/Preise: Ivy Film Festival, USA: Best International Film; Wegiel Film Festival, Polen: Best Feature Film

71 Flüchtlinge kämpfen um ihr Überleben, als sie in einem luftdicht verschlossenen Lkw von der serbisch-ungarischen Grenze nach Österreich geschmuggelt werden. Trotz der immer lauter werdenden Schreie – und des Abhörens der Schleuserbande durch die ungarische Polizei – führen die Schleuser ihren Transport weiter durch.

2. Einmal Flüchtling und zurück, (D 2018)
Buch: Andre Diwisch, Johannes Wengatz
Regie: Andre Diwisch
Produktion: Bembel Film UG mit BR, gefördert durch FFF Bayern, HessenFilm und Medien GmbH
Darsteller: Markus Ertelt, Andreas Birkner, Gilbert von Sohlern u. v. a.
Festivals/Preise: International Dada Saheb Phalke Film Festival, Indien: Best Film Jury; Bangalore Shorts Filmfest, Indien: Best Film; Kolkata Film Fest, Indien: Best Film; Indo Global International Film Festival, Indien: Best Short Film

"Einmal Flüchtling und zurück" handelt von einer kleinen, dreiköpfigen Truppe einer Dorfgemeinschaft, die sich während der Flüchtlingskrise das absurde Ziel gesetzt hat, die Grenzen vor Flüchtlingen zu beschützen. Am Ende finden sie sich jedoch selbst ohne Ausweisdokumente, Geld und mit schlechten Englischkenntnissen auf der Flüchtlingsroute wieder. Verpackt in eine ironisch komische Geschichte, wird aus einem absurden Streifzug, ein ungewöhnlicher Selbstfindungstrip.

3. Armed Lullaby, (D 2019)
Buch und Regie: Yana Ugrekhelidze
Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln, gefördert durch Film- u. MedienStiftung NRW
Festivals/Preise: Moscow Film Festival, Russland: Best Film of Short Films Competition; Ann Arbor Film Festival, USA: AAFF-Jury Award

Der Animationsfilm zeigt vier Fluchtwege, die Kinder nehmen mussten, um aus ihrer Heimatstadt zu fliehen. Die Fluchtszenarien entsprechen den tatsächlichen Gegebenheiten während des Massakers von Sochumi 1993, das die georgische Zivilbevölkerung der abchasischen Hauptstadt erleiden musste.

4. Heimat Europa, (D 2019)
Buch und Regie: Isabel Jansson
Produktion: Escalo Films, Female Gaze Productions mit HFF München und BR, gefördert durch FFF Bayern
Darsteller: Harriet Herbig-Matten, Janina Fautz, Passar Hariky u. v. a.

Minna begibt sich auf die Spuren ihrer Großmutter, die 1945 aus Polen flüchten musste. Dabei trifft sie Amar, der auf der Suche nach einer neuen Heimat in Europa ist. Ein Roadmovie über Identität, Familie und Emanzipation.

5. Boat People, (D 2016)
Buch und Regie: Paul Meschuh
Produktion: IA Film- und TV Produktion Deutschland mit HFF München und BR, gefördert durch FFF Bayern
Darsteller: Eugene Boateng, Jule Ronstedt, Jonas Clemens

Auf seiner Flucht von Somalia nach Europa rettet sich der schiffbrüchige Moussa mit letzter Kraft auf die Segeljacht von Hannes und Gerlinde, einem frisch verliebten Paar, das gerade seinen ersten gemeinsamen Turn genießt. Als einziger U¨berlebender einer na¨chtlichen Schiffstrago¨die bittet Moussa die beiden, ihn bei seiner Flucht nach Europa zu unterstützen, um dort nach einer gesicherteren Existenz für sich und seine Familie suchen zu können. Die Bootsbesitzer sind hin und hergerissen zwischen Misstrauen, Angst und dem Wunsch zu helfen.

Redaktion: Claudia Gladziejewski

Zehnmal im Jahr, alle vier bis sechs Wochen, zeigt das BR Fernsehen eine Kurzfilmnacht - immer zu einem bestimmten Thema. Die Kurzfilmnächte sind jeweils mittwochs ab 00.30 Uhr zu sehen.