BR Fernsehen

Abenteuer Wildnis Supermann mit Flossen - Der Rotfeuerfisch

Der prächtige Rotfeuerfisch: Faszinosum für die einen, für andere die Pest mit Giftstacheln. | Bild: BR/WDR/Natalia Pryanishnikova

Mittwoch, 23.09.2020
14:45 bis 15:30 Uhr

  • Audiodeskription
  • Untertitel

BR Fernsehen
Deutschland 2017

Sein Aussehen macht den Rotfeuerfisch zu einem der auffälligsten Fische im Roten Meer und dem Indo-Pazifik. Seine Beute hat viele Gründe, dem Rotfeuerfisch aus dem Weg zu gehen. Das Tier verfügt über ein ganzes Repertoire an Waffen und Fähigkeiten. Seine Augen sehen die Welt in Zeitlupe, so kann er schnellen Fischen in aller Ruhe hinterherjagen. Mit dem Seitenlinienorgan spürt er – wie viele Fische – winzige Druckunterschiede, so dass er auch bei schlechter Sicht jagen kann. Wenn sich der Rotfeuerfisch seiner Beute nähert, breitet er seine Flossen mit den langen, wehenden Fahnen aus, um die Beute an der Flucht zu hindern und schleicht sich langsam schwebend an. Sobald er in Reichweite ist, schnellt plötzlich sein Maul hervor, das vorher sorgfältig zusammengefaltet war. Im Inneren dieser Maul-Röhre entsteht ein Unterdruck, der den Beutefisch unerbittlich ansaugt.
Mitte der 90er-Jahre entdeckten Taucher an der Küste Floridas einige Rotfeuerfische. Unachtsame Menschen hatten sie eingeschleppt. Anfangs machte sich niemand Sorgen wegen des Neuankömmlings, aber in den folgenden Jahren nahm die Population stark zu. in einigen Regionen fraßen die Rotfeuerfische die Riffe leer, Algen begannen zu wuchern und erstickten die Korallen. Seither wird er gejagt, in der Hoffnung, ihn dadurch eindämmen zu können.

Autor: Ulf Marquardt
Redaktion: Sarah Vogl

Holen Sie sich die Wildnis auf den Bildschirm – mit faszinierenden Tier- und Naturerlebnissen.
Das Programm zeigt verblüffende Lebensräume zu Wasser, zu Land und in der Luft. Die Expeditionen begegnen Tieren auf Augenhöhe und stellen ihre einzigartigen Verhaltensweisen, Vorlieben und ihre Bedeutung für eine intakte Umwelt dar.