BR Fernsehen

Pionierin der Frauenbewegung Ellen Ammann und ihr Wirken bis heute

Dienstag, 30.06.2020
22:30 bis 23:15 Uhr

  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland

Von der Geschichtsschreibung kaum gewürdigt, war Ellen Ammann eine der interessantesten Persönlichkeiten in der katholischen Frauenbewegung in Bayern und ihrer Zeit stets voraus: Sie war Sozialarbeiterin, Gründerin mehrerer Einrichtungen und Verbände, Politikerin, Ehefrau und Mutter.

1890 heiratete die gebürtige Schwedin nach München und initiierte u. a. die erste katholische Bahnhofsmission, den Landesverband Bayern des Katholischen Deutschen Frauenbunds und die Bayerische Polizeiseelsorge. Neben ihrem großen sozialen und karitativen Engagement war Ellen Ammann politisch aktiv: Sie war eine der ersten weiblichen Landtagsabgeordneten und entschiedene Hitler-Gegnerin. Es ist nicht zuletzt ihrem beherzten Handeln zuzuschreiben, dass der Hitlerputsch im November 1923 scheiterte.

Die Filmautorin begibt sich mit der Urenkelin Harriet Ammann und der Historikerin und Biografin Adelheid Schmidt-Thomé auf Spurensuche. Gezeigt wird in aktuellen Bildern die Arbeit von Einrichtungen, die Ellen Ammann gegründet hat, und die von ihren Ideen inspiriert worden sind:
Bei IN VIA, dem Katholischen Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit, geben junge Menschen mit Migrationshintergrund Jugendlichen aus ihrem jeweiligen Heimatland Nachhilfe, damit diese hier besser zurechtkommen und eine neue Heimat finden.

Der Würzburger Pastoralreferent Matthias Zöller arbeitet für die Katholische Polizeiseelsorge: Er hilft nicht nur Polizisten nach belastenden Einsätzen, sondern gibt auch Polizeischülern Ethikunterricht – zum Beispiel, wenn es um das Überbringen einer Todesnachricht geht.

Vor gut 100 Jahren hat Ellen Ammann dafür gekämpft, dass Frauen gleichberechtigt arbeiten, studieren und politisch aktiv sein dürfen. Von ihren Überzeugungen, ihrer Tatkraft und ihrem Weitblick profitieren bis heute viele Menschen. Ihr 150. Geburtstag am 1. Juli 2020 ist ein guter Anlass, um an die Katholikin und Pionierin der Frauenbewegung zu erinnern.

Autor: Ursula Hochreiter
Regie: Ursula Hochreiter
Redaktion: Sabine Winter