BR Fernsehen

Frankenschau | 28.06.2020 Waldsterben, Bluthochdruck, Freizeit-Tipp

Sonntag, 28.06.2020
17:45 bis 18:29 Uhr

  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland 2020

Moderation: Rüdiger Baumann

Die Themen der Sendung:

Zu heiß, zu trocken: Hat der Wald noch eine Chance? (Lkr. Bamberg / Coburg, Oberfranken)
In Mittel- und Oberfranken stehen riesige Nadelwälder – hauptsächlich Kiefern und Fichten. Die Hitzesommer 2018 und 2019 haben den Bäumen extrem geschadet. Jetzt kommt der Borkenkäfer dazu. Viele Flächen sind nicht mehr zu retten. Die Waldbauern müssen fällen. Der Holzpreis ist so niedrig, dass er nicht einmal die Kosten deckt. Die Katastrophe ist kaum noch aufzuhalten.

Vor 100 Jahren: Als die Coburger Bayern wurden (Coburg, Oberfranken)
Nach dem Ersten Weltkrieg dankte in Deutschland die Monarchie ab, politisch wurden die Karten neu gemischt. Mit Auswirkungen auch für Bayern und Franken. Das Herzogtum Coburg existierte nicht mehr, die Bewohner sollten sich neu orientieren. In einer Volksbefragung entschieden sie sich mit großer Mehrheit gegen das benachbarte Thüringen – und für Bayern. Am 1. Juli 1920, vor 100 Jahren also, wurde die Zugehörigkeit in einem Staatsvertrag geregelt. Die damals getroffenen Vereinbarungen wirken sich bis heute aus.

Der Gesundheits-Tipp: Bluthochdruck muss nicht sein (Treuchtlingen, Mittelfranken)
Die Deutsche Hochdruckliga schätzt, dass fast jeder dritte Bundesbürger unter Bluthochdruck leidet. Unbehandelt kann diese Krankheit schlimme Folgen haben, wie Schlaganfall und Herzinfarkt. Mit der richtigen Ernährung und entsprechender Bewegung lässt sich der Bluthochdruck positiv beeinflussen.

Die Haßberge: Eine Landschaft im Wandel der Zeit (Lkr. Haßberge, Unterfranken)
Katja Winter ist Rangerin im Naturpark Haßberge und das ist ihr Traumjob. Zu jeder Blume, jedem Käfer und jedem Vogel kann sie spannende Geschichten erzählen. Sie zeigt ihren Gästen, wo die Orchideen blühen und besucht einen Schäfer vor der malerischen Kulisse von Altenstein. Bilder aus dem BR Archiv zeigen die historischen Haßberge.

Golfen für jedermann: Freizeitspaß in Langenzenn (Langenzenn, Mittelfranken)
"Swin Golf" – das ist Golfspielen ohne teure Ausrüstung und Vereinsmitgliedschaft. Swin-Golfplätze in der Region gibt es zum Beispiel in Langenzenn (Lkr. Fürth) und in Abenberg. Vorkenntnisse braucht es keine – nach einer kurzen Unterweisung und einigen Probeschlägen geht es los. 18 Bahnen sind zu schaffen – Distanzen von 78 bis 280 Meter im Grün zu überwinden. Das Spielprinzip ist genauso wie beim "echten" Golf, doch die Bälle sind weicher und es gibt – statt eines kompletten Schläger-Sets – nur einen Schläger für jedermann.

Klassenerhalt oder Relegation: Entscheidungstag für den 1. FC Nürnberg

Zu heiß, zu trocken: Hat der Wald noch eine Chance?

Vor 100 Jahren: Als die Coburger Bayern wurden

Der Gesundheitstipp: Bluthochdruck muss nicht sein

Die Haßberge: Eine Landschaft im Wandel der Zeit

Golfen für jedermann: Freizeitspaß in Langenzenn

Redaktion: Thomas Rex

"Frankenschau" - die wöchentliche Magazinsendung aus der Region für die Region mit allem, was Ober-, Mittel- und Unterfranken bewegt.