BR Fernsehen

Ringlstetter

Zu Gast bei Ringlstetter sind Giovanni di Lorenzo und Suchtpotenzial. | Bild: Thorsten Goltz, Jim Rakete, Montage: BR

Nacht auf Dienstag, 07.04.2020
00:15 bis 01:00 Uhr

  • Video demnächst in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland 2020

Moderation: Hannes Ringlstetter

Zu Gast: Giovanni di Lorenzo, Duo "Suchtpotenzial"

„Zu laut für das Altersheim - zu versaut für den Kindergarten.“ Das ist das Duo „Suchtpotenzial“ – seit 2014 bestehend aus der Pianistin, Bandleaderin und Liedermacherin Ariane Müller und der Sängerin, Schauspielerin und Songwriterin Julia Gámez Martin. Die beiden Künstlerinnen lernten sich am Ulmer Theater kennen, wo Müller als Musikalische Leiterin mit ihrer Band 2011 das Musical „Rocky Horror Show“ und 2013 „Hair“ inszenierte. Julia Gámez Martin stand bereits mit sieben Jahren auf der Bühne – zuerst mit dem Berliner Konzertchor und dann als Solistin in der Berliner Philharmonie. Mit 24 Jahren schloss sie in Berlin ihr Musical-Studium erfolgreich ab und gastierte seitdem deutschlandweit an verschiedenen Theatern als Schauspielerin und Sängerin. Ariane Müller absolvierte zunächst ein Fernstudium der Kultur- und Sozialwissenschaften, merkte aber dann rasch: Die Musik ist ihr Metier. Die beiden Comedy-Musik-Queens laden das Publikum regelmäßig zur gemeinsamen Eskalation ein. Dafür erhielten sie gerade den begehrten Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson / Lied / Musik. Die Begründung lautete: „Das Berliner Duo singt dem Sexismus den Kampf an! Julia Gámez Martin und Ariane Müller rappen gegen den Paygap, schimpfen übers Gendern und rocken die Emanzipation. Ihre Songs sind Botschaften mit Haltung, provokant getextet, leidenschaftlich dargeboten und brillant komponiert." Bombenstimmung garantiert!

Giovanni di Lorenzo wuchs als Sohn eines italienischen Vaters und einer deutschen Mutter in Rom auf, wo er die Deutsche Schule besuchte. Mit elf übersiedelte er mit Zwillingsbruder Marco und der Mama nach Deutschland, wo er nach dem Abitur Kommunikationswissenschaften, Politologie und Neuere Deutsche Geschichte in München studierte. Erste journalistische Sporen verdiente sich der gebürtige Stockholmer bei der Neuen Presse und 1984 – 1987 als Moderator von „Live aus dem Alabama“ im BR Fernsehen. Nach Stationen beim Münchner Stadtanzeiger und der Süddeutschen Zeitung, bei deren Neugestaltung er maßgeblich mitwirkte, Herausgeberfunktion und Chefredaktion des Berliner Tagesspiegels und Lehrauftrag an der LMU München, übernahm er 2004 den Chefsessel bei der Zeit, den er bis heute „besitzt“. Seit 1989 moderiert er die TV-Talkshow „III nach 9“ mit wechselnden Moderatorenkolleg*innen. Bei einem Besuch an seiner ehemaligen Schule plädiert er aktuell dafür, das Schulfach „Streit“ einzuführen: „Streit muss wieder zivilisiert werden, um es nicht denen zu überlassen, die diese Kultur zerstören wollen!“ Seit 2004 besitzt der vielfach ausgezeichnete Medienmann neben der italienischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Alora, benvenuti a Ringlstetter!

Redaktion: Christian Rudnitzki