BR Fernsehen

Frankenschau | 6.10.2019 Erntedankfestzug, Künstliche Intelligenz, Kürbiskernöl

Sonntag, 06.10.2019
17:45 bis 18:29 Uhr

  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland 2019

Moderation: Rüdiger Baumann

Die Themen der Sendung:

Der Computer am Steuer: Künstliche Intelligenz aus Franken (Würzburg/Unterfranken)
Selbstfahrende Autos, Roboter im OP und virtuelle Welten – vielerorts in Franken wird rund um die Künstlichen Intelligenz geforscht und entwickelt. KI gilt als Schlüsseltechnologie für nahezu alle Wirtschaftsbranchen. Deshalb will die bayerische Staatsregierung auch kräftig investieren. In die Strategie BAYERN DIGITAL sollen bis 2022 sechs Milliarden Euro fließen. Davon profitiert auch Franken. Die Standorte Würzburg, Erlangen und Bayreuth gehören zu einem bayernweiten Netzwerk. Dort wird an den Universitäten die KI- Forschung ausgebaut.

Neuer alter Lebensraum: die Renaturierung der Altmühl (Mittelfranken)
Bei Niedrigwasser an Main und Donau ist die Schifffahrt eingeschränkt. Die kleinen Bäche und Zuflüsse in der Region aber leiden noch viel mehr unter den heißen und trockenen Sommern. Über Jahre wurde die Altmühl renaturiert und gilt nun als positives Beispiel, wie kleine Flüsse auf den Klimawandel vorbereitet werden müssen.

Vom Schuhhändler zum Versandriesen: die Baur-Gruppe aus Burgkunstadt (Oberfranken)
Im oberfränkischen Burgkunstadt floriert ein alteingesessener Versandhändler: Die BAUR-Gruppe beschäftigt 3.800 Mitarbeiter. Zum einen bietet sie Arbeitsplätze im Online-Handel – für Mode, Schuhe, Möbel und Technik. Zum anderen arbeitet die Firma auch als umfassender Dienstleister für weitere Unternehmen, so wie auch die OTTO-Group in Hamburg.

Hier steht die Zeit still: Leben wie in den Siebzigern (Forchheim/Oberfranken)
Sie feiern ein Comeback im Wohnzimmer: Nierentische, Schallplattenspieler, Ohrensessel. Vintagemöbel aus den 50er, 60er und 70er Jahren sind gerade im Trend. Auf Flohmärkten und im Internet suchen Retroliebhaber nach den Unikaten aus der Vergangenheit. Bei Matthias Mainusch aus Forchheim gibt es einige Schätze davon. Doch sie sind nicht gekauft oder nachgemacht, sondern echt. Seit 1979 steht in den ehemaligen vier Wänden seiner Großeltern die Zeit still.

Vom Feld in die Flasche: Kürbiskernöl aus Kammerstein (Mittelfranken)
Kürbisse sind in der fränkischen Küche sehr beliebt. Im Mittelpunkt steht dabei aber eigentlich immer das Fruchtfleisch. Die Kerne landen im Biomüll. Bei Familie Schnell in Kammerstein-Neppersreuth ist das genau umgekehrt. Hier dreht sich alles um das Innenleben der Kürbisse. Denn auf den Feldern der Landwirte wachsen Ölkürbisse. Sobald die reif sind, werden die Kerne vom Fruchtfleisch getrennt, gemahlen, geknetet und dann geröstet. Zum Schluss wandert die Masse in die Presse und es entsteht Kürbiskernöl.

Pilgern ist in: der lange Weg zu sich selbst (Nürnberg/Mittelfranken)
Jetzt im Herbst boomt das Pilgern auch in Franken. Besonders beliebt ist dabei der Jakobsweg von Nürnberg über Roßtal, Heilsbronn, Großhaslach, Weihenzell, Häslabronn und Binzwangen bis nach Rothenburg. Die 86 Kilometer sind von geübten Pilgern in drei Tagen zu schaffen. Ideen-Managerin Denise Rieckmann hat erst vor kurzem das Pilgern für sich entdeckt und nimmt die "Frankenschau" ein Stück mit auf ihrem Weg. Sie erzählt von ihren Beweggründen und ihren Erfahrungen. Das Pilgern hat ihr in einer Krisenzeit sehr geholfen und aus ihr wieder einen selbstbewussten, in sich ruhenden Menschen gemacht.

Der Computer am Steuer: Künstliche Intelligenz aus Franken

Neuer alter Lebensraum: die Renaturierung der Altmühl

Vom Schuhhändler zum Versandriesen: die Baur-Gruppe aus Burgkunstadt

Hier steht die Zeit still: Leben wie in den Siebzigern

Vom Feld in die Flasche: Kürbiskernöl aus Kammerstein

Der prächtige Festzug: Erntedank in Fürth

Pilgern ist in: der lange Weg zu sich selbst

Redaktion: Thomas Rex

"Frankenschau" - die wöchentliche Magazinsendung aus der Region für die Region mit allem, was Ober-, Mittel- und Unterfranken bewegt.