BR Fernsehen

quer ... durch die Woche mit Christoph Süß

Donnerstag, 14.03.2019
20:15 bis 21:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar
  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
2019

Die Themen der Sendung:

Schmutziger Schnee: Österreich entsorgt, Bayern leidet
Es hat wieder geschneit und mit dem Schnee kommt der Müll. So ist es zumindest in Kiefersfelden im Landkreis Rosenheim. Hier schwimmen Plastikflaschen, Styroporreste und anderer Dreck im Inn, und die kommen aus Tirol, so meinen es zumindest viele Kiefersfeldener. Dort wurde wieder jede Menge Schnee in den Inn gekippt. Alles legal, sagen die Kufsteiner. Schließlich gibt es sogar einen Leitfaden für die sogenannte Räumschnee-Einbringung in Gewässer. Eine ebenso schmutzige wie unendliche Geschichte, für die sich einfach keine Lösung finden lässt.

Elektro-Roller als Heilsbringer? Wie Bamberg das Klima retten will
Sie gelten als die "Mobilitätsrevolution", werden gefeiert als Klimaretter: die Elektroroller. Und Bamberg ist die erste Gemeinde Deutschlands, die in einem Pilotprojekt deren Verleih testen darf. Doch nicht alle, die an die Klimarettung glauben, glauben auch an den ach-so-gehypten E-Scooter und mahnen: Bringen die neuen Kleinfahrzeuge Autofahrer wirklich zum Umsteigen? Oder handelt es sich einfach nur um ein verkapptes Geschäftsmodell? Und: Wird es dann nicht noch enger auf den jetzt schon viel zu wenigen Radwegen Bambergs? Ein Glaubenskampf um den richtigen Weg der Klimarettung.

Fluch des Erfolgs: Schneeschuh-Rowdies im Bayerwald
Sie haben es ja drauf angelegt, die Gemeinden im Bayerischen Wald. Haben Werbung dafür gemacht, die ideale Region für den sanften Naturtourismus zu sein, samt Schneeschuhwandern und Skitourengehen. Jetzt wird irgendwie alles zu viel: Die Besucherzahlen sprengen alle Rekorde, gleichzeitig halten sich viele Sportler nicht an die Regeln im Nationalparkgebiet und marschieren abseits der Wege. Das setzt im Winter vor allem den seltenen Auerhühnern zu. Und so gefährden ausgerechnet die erwünschten sanften Naturtouristen die Natur.

Güterverkehr ausgebremst: Spessartrampe zu steil für Züge
Die Bahnstrecke Hanau-Würzburg ist eine wichtige Route für den Schienengüterverkehr. Mittendrin liegt der Spessart. Hier ging es für schwere Züge stets nur mit Hilfe von Schiebeloks den Berg hinauf. Die Bahn investierte 450 Millionen Euro in die veraltete Strecke, baute eine Umgehungsspange und schaffte die Schiebeloks ab. Jetzt entspricht die Rampe zwar dem Bahn-Standard, ist für schwerere Züge aber endgültig unüberwindbar. Private Bahnbetreiber toben, Spediteure resignieren. Denn während die Menge der zu transportierenden Güter steigt, setzt die politische Verkehrsplanung jedenfalls nicht auf die Schiene.

Streit um Wildtiere: Circus Krone klagt gegen Ansbach
Eigentlich wollte die Stadt Ansbach den Tierschutz hochhalten und hat auf dem eigenen Stadtgebiet Vorführungen mit Wildtieren verboten. Dagegen hat der Circus Krone geklagt und Recht bekommen. Laut Gericht erlaube das Tierschutzgesetz nämlich ausdrücklich die Haltung und Zurschaustellung exotischer Tiere. Doch jede Bemühung seitens der Bundesländer, das Gesetz zu ändern, wurde in den letzten Jahren im Keim erstickt. So müssen es Kommunen wohl hinnehmen, dass gegen ihre eigene Überzeugung Elefanten, Tiger & Co. in die Manege kommen.

Schmutziger Schnee: Österreich entsorgt, Bayern leidet

Elektro-Roller als Heilsbringer? Wie Bamberg das Klima retten will

Fluch des Erfolgs: Schneeschuh-Rowdies im Bayerwald

Güterverkehr ausgebremst: Spessartrampe zu steil für Züge

Streit um Wildtiere: Circus Krone klagt gegen Ansbach

Redaktion: Christoph Thees

Mehr zu quer als Newsletter

Sie wollen mehr quer? Wir schicken Ihnen gerne jeden Freitag einen Newsletter. Darin: Links zu unseren Sendungsbeiträgen vom Vorabend und mehr aus unseren Social Media-Kanälen. Lust auf Post von uns? Hier klicken und abonnieren.