BR Fernsehen

quer ... durch die Woche mit Christoph Süß

Donnerstag, 12.07.2018
20:15 bis 21:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar
  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland 2018

Die Themen der Sendung:

Tödlicher Tierschutz: Betontunnel vergiften seltene Amphibien
Manche Tunnel, die Kröten eigentlich vor dem Verkehrstod bewahren sollten, kosten jährlich zahllose Amphibien das Leben. Der Grund: Das verbaute Material gibt giftige und ätzende Stoffe ab. Außerdem können junge Frösche, Lurche und Kröten mit ihrer empfindlichen Haut kleben bleiben und gehen dann jämmerlich ein. Das Schlimme dabei ist, dass der Bund Naturschutz und die Bauämter diesen Umstand hätten wissen können, denn das Problem ist längst bekannt.

Hungerbäume: Pseudo-Brauch soll Ehen stiften
Langjährig unverheiratete Paare laufen in manchen Gemeinden neuerdings Gefahr, von Freunden einen sogenannten Hungerbaum in den Garten gestellt zu bekommen. Der Baum wird verunziert mit allerlei hässlichem Gerät und ist mit einem „Vertrag“ verbunden, der das Paar verpflichtet, entweder bald zu heiraten oder beispielsweise jährlich Strafen in Form von Freibier und Brotzeit zu zahlen. Ein Brauch, der in manchen Regionen gerade ein Revival zu feiern scheint. Was daran nur verwundert: Es handelt sich dabei um keinen alten Brauch, obwohl alle, die ihn pflegen, das glauben.

Müll im Fisch: Mikroplastik durch Grillpartys?
Erschreckend hohe Mikroplastikwerte wurden jüngst in der Donau bei Deggendorf gemessen. Die Fischer sind alarmiert. Bei der Ursachenforschung kam man auf eine überraschende Quelle. Es ist nicht nur das Mikroplastik aus der Kosmetik und Fasern aus der Wäsche, sondern Müll. Und die Experten meinen schon die Schuldigen ausgemacht zu haben: Grillpartys in München. Tatsächlich spricht Einiges dafür, dass dieses Freizeitvergnügen an der Isar für einen großen Teil der gefundenen Partikel verantwortlich ist.

Bumerang-Politik: Hilft die CSU-Strategie der AfD im Wahlkampf?
Jahrzehntelang erfüllte die CSU die Maxime von Franz Josef Strauß: rechts von uns keine demokratisch legitimierte Partei! Doch die kompromisslose Haltung in der Flüchtlingspolitik könnte die CSU die erhoffte absolute Mehrheit kosten. Das legen zumindest die neuesten Umfragen nah. Viele CSU-Granden wie Alois Glück und Hans Maier warnen inzwischen, dass der harte Kurs der Volkspartei schadet. Auch langjährigen Mitgliedern geht die kompromisslose Linie zu weit, und erste Kommunalpolitiker treten bereits aus der CSU aus. "quer" fragt sowohl bei CSUlern als auch bei AfD-Sympathisanten nach, ob die CSU-Strategie, den rechten Rand besser abzudecken, funktioniert. Ergebnis: ja, für die AfD.

Marodes Denkmal: Altes Bauernhaus wird zum Ärgernis
Ein 200 Jahre altes Bauernhaus sorgt für Streit in Zorneding. Die Besitzer wollen es abreißen, doch das Denkmalamt sagt nein. Seit Jahrzehnten rottet das Haus nun vor sich hin. Es ist ein Ärgernis für die Bürger. Der Staat könnte Eigentümer zwar zwingen, ihre Denkmäler zu sanieren, tut es aber oft nicht. Und finanzielle Förderung gleicht einem Glücksspiel. Daher scheinen manche abzuwarten, bis dem Denkmal seine jahrhundertelange Geschichte zum Verhängnis wird und es irgendwann zusammenfällt. Kürzlich lösten sich Teile des Dachs. Da konnten die Behörden endlich etwas tun: Sie ordneten eine halbseitige Straßensperre an, damit Fußgänger und Fahrzeuge durch herabfallende Gebäudeteile nicht zu Schaden kommen.

Tödlicher Tierschutz: Betontunnel vergiften seltene Amphibien.

Hungerbäume: Pseudo-Brauch soll Ehen stiften.

Müll im Fisch: Mikroplastik durch Grillpartys?

Bumerang-Politik: Hilft die CSU-Strategie der AfD im Wahlkampf?

Marodes Denkmal: Altes Bauernhaus wird zum Ärgernis.

Redaktion: Wolfgang Mezger

Die Themen der Sendung als Newsletter

Sie wollen vorab über unsere Themen informiert werden? Holen Sie sich den quer-Newsletter. Jeden Mittwoch bekommen Sie unsere Themenvorschau bequem in Ihr Mailpostfach. Hier klicken und abonnieren.