BR Fernsehen - Film & Serie


85

In Produktion Zwei neue Fälle für Kommissar Kluftinger

Im Oktober und November 2015 fanden im Allgäu die Dreharbeiten zu zwei neuen „Kluftingerkrimis“ statt. In „Schutzpatron“ und „Herzblut“ ist Herbert Knaup erneut als schrulliger Allgäuer Kommissar zu sehen. Auf dem FILMFEST MÜNCHEN 2016 feiert "Schutzpatron" Premiere.

Stand: 06.10.2015

Drehstart für "Herzblut. Ein Kluftingerkrimi" und für "Schutzpatron. Ein Kluftingerkrimi": Kluftinger (Herbert Knaup), Erika Kluftinger (Margarete Gilgenreiner), Dr. Martin Langhammer (Bernhard Schütz), Lars Montag (Regie) | Bild: H & V Entertainment / Hendrik Heiden

Mit "Schutzpatron" und "Herzblut" wurden zwei neue Fälle für Kommissar Kluftinger gedreht. Die Hauptrolle wird wie bereits in den anderen Kluftinger-Fällen von Herbert Knaup besetzt. An seiner Seite spielen Jockel Tschiersch (Roland Hefele), Johannes Allmayer (Richard Maier), Hubert Mulzer (Lodenbacher) und Katharina Spiering (Sandy Henske). In der Rolle des Dr. Langhammer steht Bernhard Schütz vor der Kamera. Zu Kluftingers Familie gehören Margret Gilgenreiner als seine Frau Erika, Frederic Linkemann als Sohn Markus, Tilo Prückner als Kluftinger sen. und Maria Kammel als Kluftingers Mutter. Auch diesmal ergänzen unter anderem direkt im Allgäu gecastete Schauspieler den Hauptcast.

"Schutzpatron. Ein Kluftingerkrimi"

Die Reliquie des St. Magnus, deren Raub Kluftinger als junger Polizist nicht verhindern konnte, kehrt endlich in die Heimat zurück. Dass Lodenbacher ausgerechnet Maier damit beauftragt, bei der Ausstellungseröffnung für die Sicherheit des Allgäuer Schutzpatrons zu sorgen, trifft Kluftinger tief. Er hätte die Blamage von damals gern selbst ausgebügelt, muss aber stattdessen den Mord an einer alten Frau aufdecken. Aber Kluftinger wäre nicht Kluftinger, wenn er nicht merken würde, dass der Mord an der alten Frau mit der Monstranz und deren Sicherheit in Verbindung steht…

"Herzblut. Ein Kluftingerkrimi"

Kommissar Kluftingers Leichenunverträglichkeit wird arg strapaziert, als eine Serie rätselhafter Morde das Allgäu erschüttert, bei denen den Opfern das Herz herausgeschnitten wurde. Die Ermittlungen ziehen Kluftinger umso mehr in Mitleidenschaft, als ihn selbst seit einiger Zeit heftige Herzschmerzen beunruhigen. Angst ist für Kluftinger in diesem Fall jedoch ein schlechter Ratgeber und das gilt auch, als plötzlich Maier verschwindet, der auf eigene Faust ermittelt hat, um seine kriminalistischen Fähigkeiten endlich einmal unwiderlegbar unter Beweis zu stellen…

Produktionsinfos

"Schutzpatron. Ein Kluftingerkrimi" und "Herzblut. Ein Kluftingerkrimi" sind Produktionen der H & V Entertainment im Auftrag der ARD Degeto in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk. Produzent ist Alban Rehnitz. Regie führt Lars Montag. Die Redaktion liegt bei Stephanie Heckner (BR) und Katja Kirchen (ARD Degeto). Das Drehbuch zu "Schutzpatron" schrieben Stefan Holtz und Florian Iwersen frei nach Motiven des Romans von Volker Klüpfel und Michael Kobr. Das Drehbuch zu "Herzblut" wurde von Alex Buresch nach dem Roman von Volker Klüpfel und Michael Kobr verfasst.

Drehzeit: 6. Oktober bis 1. Dezember 2015
Drehorte: Memmingen und Umgebung
Ausstrahlung: 2016, Donnerstags, 20.15 Uhr im Ersten


85