BR Fernsehen - Film & Serie


6

Komödie mit Peter Alexander Hauptsache Ferien

Gymnasiallehrer Peter Markus träumt davon, eines Tages mit seiner Tochter im Eigenheim zu leben. Das kommt seiner Schülerin Corinna wie gerufen. Um ihre gefährdete Versetzung zu sichern, überredet sie ihren Vater, einen erfolgreichen Bauunternehmer, Peter zum fingierten Gewinner eines Preisausschreibens zu erklären.

Stand: 08.05.2018

Hauptsache Ferien | Bild: BR ARD Degeto

Endlich Ferien! Studienrat Dr. Peter Markus, der beliebteste Lehrer seines Gymnasiums, freut sich auf geruhsame Wochen, die er mit seiner Tochter Gaby verbringen will. Weit weniger erfreut geht die Schülerin Corinna in die Ferien: Ihre Versetzung ist gefährdet, denn Dr. Markus mag zwar ein kumpelhafter Typ sein, aber schlechte Leistungen werden bei ihm trotzdem entsprechend benotet. Um das Schuljahr nicht wiederholen zu müssen, heckt Corinna einen Plan aus. Sie weiß, dass Markus von einem eigenen Häuschen für sich und seine Tochter träumt.

Filminfo

Originaltitel: Hauptsache Ferien (BRD, 1972)
Regie: Peter Weck
Darsteller: Peter Alexander, Christiane Hörbiger, Theo Lingen, Martin Held, Marietta Schupp
Länge: 99 Minuten
16:9, mono, VT-UT

Daher soll Corinnas Vater, der Bauunternehmer Kannenberg, ihn zum Gewinner eines fingierten Preisausschreibens erklären, dessen Hauptpreis ein Fertighaus ist. Erst nach Peters Einzug soll er diesem die Wahrheit sagen und ihn dann zu Corinnas Versetzung erpressen. Der Plan scheint aufzugehen, und schon wenig später machen sich Kannenbergs Arbeiter auf dem Grundstück des glücklichen Gewinners zu schaffen. Als Architektin fungiert Corinnas ältere Schwester Ursula, die in das Komplott eingeweiht ist. Dann aber verliebt sie sich in Peter und beschließt, ihm beim Richtfest die Wahrheit zu gestehen.

Bauunternehmer Kannenberg (Theo Lingen, links) und Studienrat Peter Markus (Peter Alexander).

Eigentlich hatte Peter Alexander sich Ende der 1960er-Jahre aus dem Filmgeschäft zurückgezogen, um sich ganz seiner Fernsehkarriere zu widmen. Dennoch gelang es Regisseur Peter Weck und Erfolgsproduzent Horst Wendlandt, den Publikumsliebling für einen letzten Kinoauftritt zu gewinnen.

Dabei gibt der Entertainer wie schon in seinen frühen Schlagerkomödien einige Gesangseinlagen zum Besten, darunter Lieder wie "Wir bauen uns ein neues Haus", "Meine vier Wände", "Leute im Campingzelt", "Was ist denn woanders so anders?" und "Wir singen mit der ganzen Welt". In der weiblichen Hauptrolle überzeugt Christiane Hörbiger, bestens unterstützt von Martin Held und dem Kultschauspieler Theo Lingen.


6