4

Pfaffenberg & Rossberg Wanderung über zwei unbekannte Würzburger Höhenzüge

Den Würzburger Stein, den Hausberg von Würzburg, kennt eigentlich jeder. Auch Goethe hat sich von dieser Lage seinen geliebten Frankenwein kommen lassen. Kaum jemand kennt dagegen Pfaffenberg und Rossberg, zwei nachgelagerte Höhenzüge, die mit dem malerischen Schenkenturm zur Aussicht im Zuge einer Wanderung und mit einem Geheimtipp-Italiener zur Einkehr einladen.

Von: Ansgar Nöth

Stand: 18.05.2019

Wanderung über zwei unbekannte Würzburger Höhenzüge | Bild: BR, Ansgar Nöth

Die Weinlage Pfaffenberg könnte man den kleinen, unbekannteren Bruder des Würzburger Stein nennen. Seine sanften Hänge sind ähnlich sonnenverwöhnt. Angebaut werden hier hauptsächlich Silvaner und Müller-Thurgauer, aber auch Grauburgunder und Domina haben mit dem inzwischen milderen Klima hier ein sonniges Plätzchen gefunden. In sanften Kurven ziehen sich die Weinbergwege durch die Rebflächen – ideal für eine Halbtagestour mit Kindern.

Modellauto am Roßberg

Auf einer karstigen Geröllfläche zwischen den Weinbergen treffen sich regelmäßig Modellautopiloten und Mountainbiker zum friedlichen Miteinander. Die Schotterpisten eignen sich für wilde Sprünge, tiefe Matschpfützen halten sich auch über lange Sonnenperioden hinweg. Wer hier fährt, der genießt auch den Blick auf Würzburg, das Maintal und die Hochflächen bei Hettstadt gegenüber.

Blick zum Schenkenturm

Mit dem Mountainbike ist man auch schnell nach Veitshöchheim weitergefahren, über eine Hochfläche, die mit bizarren Kiefern und Zypressen fast an eine italienische Landschaft erinnert. Das Auf und wieder Ab ins Tal nach Veitshöchheim ist auf alle Fälle anstrengend, lässt sich aber mit einem lohnenden Besuch im weltberühmten Rokokogarten kombinieren ( Informationen unter www.schloesser.bayern.de ).

Unsere Wanderung geht durch Hohlwege hinauf

Anstrengend ist nach wie vor auch der Weinbau am Rossberg und der Lage Pfaffenberg hier oben. Jahrhundertelang war das Sache der Würzburger Dominikaner und der Klöster Ebrach, Unterzell und Himmelspforten. Heute sind die beiden größten Weingüter aus Würzburg - Juliusspital und Bürgerspital - für einen Großteil der Reben verantwortlich, und das bedeutet viel Handarbeit. Fast zu jeder Jahreszeit begegnet man beim Wandern Arbeitern in den Weinbergen, ob beim Grünschnitt, beim Zurückbinden der Reben oder bei der Lese.

Schenkenturm

Weithin sichtbar überragt der Schenkenturm das Umland. Er ist der Rest einer Trutzburg aus dem 12. Jahrhundert, die das ganze Maintal übersah und wie auch das benachbarte Dorf Roßperg geschleift wurde. Die umliegenden Dörfer bedienten sich an den Steinen als Baumaterial, nur der Turm blieb übrig. Inzwischen wird er vom Verein der Roßperger Ritter vom Schenken betrieben. In den Sommermonaten ist der Schenkenturm am Sonntag ab 13 Uhr zur Begehung geöffnet. Zur Einkehr lockt daneben auf der Kuppe ein italienisches Restaurant mit Aussichtsterrasse und freiem Blick zur Feste Marienberg. An den Wochenenden ist es gut besucht, eine Reservierung deshalb sinnvoll. Weitere Informationen finden sich unter www.ritter.rossperger.de und www.mandinowuerzburg.de

Karte: Pfaffenberg & Rossberg

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Pfaffenberg & Rossberg


4