1

Wanderung mit Kaiser-, Kloster- und Gletscherblick Rund um Kloster Reisach bei Oberaudorf

Mal wieder im Stau in Fahrtrichtung Süden auf der Inntalautobahn stehen – das hat auch seinen Vorteil: Man kann im Schritttempo auch mal einen Blick nach rechts und links werfen. Kurz vor Oberaudorf sieht man rechterhand Kloster Reisach, gelb gestrichen, eine mächtige Klosteranlage. Nicht nur, wenn es auf der Straße nicht flott weitergeht, auch sonst lohnt es sich, hier einen Stopp einzulegen und sich das Kloster mit Muße anzuschauen oder rundherum zu wandern.

Von: Barbara Weiß

Stand: 31.08.2019

Wanderung mit Kaiser-, Kloster- und Gletscherblick | Bild: BR; Barbara Weiß

Umgeben von Bergen liegt das fast 300 Jahre alte Kloster des Karmeliterordens mitten im Inntal, nicht weit weg von der Autobahn und direkt an der Bahnlinie Rosenheim-Kufstein.

Hier geht der Wanderweg los am Kloster

Die letzten drei Mönche packen bereits ihre Koffer, denn Ende des Jahres löst der Karmeliterorden das Kloster auf. Die Tage sind also gezählt, obwohl das Kloster zur Kulturlandschaft bei Oberaudorf gehört wie das Amen zur Kirche. Für die Einheimischen ist es ein Fixpunkt, für Wanderer und Spaziergänger ein schönes Ziel. Der Oberaudorfer Rundwanderweg führt direkt am Kloster vorbei, ebenso der Jakobsweg. Eine Wanderung zum Kloster lohnt nicht nur wegen der Karmeliterkirche mit barocker Krippe, sondern vor allem auch wegen der Lage und dem Kaiserblick vom Klostergarten aus.

Noch mehr Wanderwege durch Oberaudorf

Direkt auf die Pyramidenspitze im Zahmen Kaiser kann man sehen, und den Oberaudorfer Hausberg, das Hocheck, sieht man ebenfalls vom Garten aus. Im Gegensatz zur Pyramidenspitze, die mehr als 1000 Meter über dem Inntal emporragt, ist das 860 Meter hohe Hocheck ein Gipfel für jedermann. Nur etwa 400 Höhenmeter sind vom Kloster Reisach bis zum Gipfel zu bewältigen. Für kleine Kinder sind sie sogar noch versüßt durch einen Sagenweg. Das Hocheck ist auch ein Berg für alle, die in ihrem Leben bereits genug große Touren gedacht haben, jetzt gerne einmal die Hilfe einer Bergbahn in Anspruch nehmen und den Kaiserblick in netter Gesellschaft genießen wollen.

Kneippbecken am Hocheckgipfel

Vom Gipfel des Hocheck, hat man angeblich auch einen Gletscherblick zum Großvenediger - so steht es jedenfalls angeschrieben. Um den Gletscher des Großglockners zu sehen, braucht es dagegen nicht nur ein Fernglas, sondern auch viel Glück mit dem Wetter – und damit der Blick auf Kloster Reisach im Inntal erhalten bleibt, braucht es gute Ideen. Vielleicht könnten bergbegeisterte Menschen das Kloster nutzen, wenn es keine Mönche mehr gibt? Exerzitien in Kombination mit Bergwanderungen wären durchaus eine Option. Wie es mit den Klöstern und Gletschern weitergeht, ist ungewiss – doch der Kaiserblick vom Klostergarten aus bleibt auf ewig!

Karte: Kloster Reisach

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Kloster Reisach


1