11

Neuer Themenweg im Ammergebirge Der Waldblickweg im Graswangtal

Wer den Bergwald aber mit allen Sinnen erleben will, der muss hinaus in die Natur. Die Bayerischen Staatsforsten haben im Graswangtal einen Themenweg angelegt, der Einblicke in das Ökosystem Wald geben soll. Der so genannte „Waldblickweg“ ist 14 Kilometer lang und führt von Kloster Ettal bis nach Schloß Linderhof.

Von: Angela Braun

Stand: 24.05.2019

Der Waldblickweg im Graswangtal  | Bild: BR< Angela Braun

Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad – dieser Forstweg in den Ammergauer Bergen bietet neue Perspektiven, zum Beispiel aus der Sicht des Försters, des Schreiners oder Jägers.

Sieben Bilderrahmen aus Lärchenholz lassen „Waldbilder“ entstehen. Die großformatigen Rahmen stehen direkt am Weg und lenken den Blick des Wanderers auf charakteristische Merkmale des Waldes. Zu dem jeweiligen „Waldbild“ gibt es am Rahmenrand kurze Informationen. Die Themen reichen von der Waldnutzung über Jagd und Naturschutz bis zum Holzrücken und Köhlerei.

Markus Schröck (li) und Nikolaus Stöger, Leiter des Forstamtes Oberammergau von den bayerischen Staatsforsten

Einen Rahmen hat der Wildbiologe Stefan Kluth von der Vogelschutzwarte Garmisch-Partenkirchen gestaltet. Man sieht einen abgestorbenen Stamm, quer darüber türmen sich Äste, dicht bewachsen mit Moos und Flechten - ein rechter Verhau. Gezeigt wird der Bergmischwald mit alten Bäumen, die zum Teil mit Zunderschwamm besetzt, erklärt Stefan Kluth. Hier lässt sich viel über den Lebensraum des Auerhuhns erfahren. Der Wald ist ein sehr komplexes System, und jeder hat seine eigene Sichtweise, sagt Nikolaus Stöger, der Leiter des Forstamtes Oberammergau. Der Betrachter soll im Idealfall mit dem Wald in Berührung kommen und Neues mit seinen Erfahrungen verbinden.

Die kleine Dinkelschwaig Kapelle liegt am Weg

Der Waldblickweg führt vorbei an der kleinen schindelgedeckten Dickelschwaig-Kapelle – sie ist ein Schmuckstück inmitten leuchtend gelber Butterblumenwiesen. Die Aufgabe der Förster ist es, den seit Jahrhunderten bewirtschafteten Wald zu erhalten und die Vielfalt des Bergwalds demonstrieren. Schließlich prägt der Wald die Kulturlandschaft im Graswangtal, betont Simone Herrmann, die einzige Försterin in Oberammergau.

Blick nach Süden ins Elmautal

Auf einem Waldblickrahmen ist zu lesen, dass ein ausgewachsener Hirsch rund 120 Kilogramm wiegt und pro Tag etwa 20 Kilogramm Nahrung braucht. Wer mehr Informationen will, der kann über einen QA-Code am Rahmen oder Hintergründe und Wissenswertes nachlesen und Videos anschauen. Sieben Stationen – sieben Waldbilder – sieben Perspektiven – für Wanderer, Fahrradfahrer oder E-Biker. In Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten kann man in Ettal und Oberammergau E-Bikes ausleihen.

Der Waldblickweg eignet sich für alle Fahrräder

Karte: Gertrudiskapelle Dickelschwaig

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Gertrudiskapelle Dickelschwaig


11