2

Kein Verzicht auf Blausternchen Frühlings-Impressionen in Mittelfranken

In diesen Tagen tut es besonders gut, sich immer wieder einmal über schöne Dinge freuen zu können, zum Beispiel über schöne Dinge in der Natur. Im Schlosspark der Residenz Ellingen im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen gibt es derzeit wieder ein wunderbares Schauspiel der Natur: den Höhepunkt der Blausternchen-Blüte.

Von: Claudia Mrosek

Stand: 27.03.2020

Blausternchen im Schlossgarten Ellingen. | Bild: Caroline Ritzke, Weißenburg, 18.03.2020

Nur selten findet man so viele dieser kleinen, blau-violetten Blumen an einem Ort. Sie blühen nur drei bis vier Wochen, Anfang April ist dann schon wieder alles vorbei.

Das Vogelgezwitscher in der Natur ist nicht zu überhören und die Blausternchen-Blüte nicht zu übersehen. Voller Stolz und Freude geht Helmut Bittner, der Gärtner der Residenz Ellingen im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg Gunzenhausen, durch „seinen“ rund 2,9 Hektar großen Schlosspark. Alter Baumbestand mit Ahorn und Blutbuchen ist zu sehen, dazu ein wunderschöner alter Ginkgo-Baum und unter all den Bäumen eben die unzähligen Blausternchen, auch Scilla genannt. Wie ein riesiger blau-violetter Teppich sieht das Blütenmeer aus.

Blausternchen im Schlosspark Ellingen


Die Scilla siberica, also sibirische Scilla, ist sehr widerstandsfähig und resistent. Die zweistielige Pflanze hat vier bis sechs Blätter und ist bei uns als Blausternchen bekannt. Sie gehört zu den Sternhyazinthen und zur Familie der Spargelgewächse. Nur bis zu zehn Zentimeter werden die Blausternchen groß. Helmut Bittner weiß natürlich auch, wie die Blümchen überhaupt in den Schlosspark gekommen sind. Als um 1880 die Bäume hier gepflanzt hat, sollen auch diverse Scillas mit hineingekommen sein. Sie haben sich aber dann nicht weiterverbreitet, weil es der Schlosspark ursprünglich ein Englischer Garten gewesen ist. Erst ab den 1980er-Jahren wurde dann auch die Vegetation auf den Grünflächen stärker beachtet. Seitdem wird erst gemäht, wenn die Scilla wirklich verblüht und eingezogen sind, auch wenn es dann eine Weil etwas „ungepflegt“ im Park aussieht, Aber nur so können sich die reifen Samenkapseln auf der Fläche aussamen. Das garantiert dann in jedem Frühjahr die Blausternchen-Blütenpracht. Und damit das so bliebt, sollten Spaziergänger unbedingt auf den Wegen bleiben und nicht in die Grünfläche zu den Scillas hineinlaufen.

Wie alle bayerischen Schlösser ist die Residenz Ellingen zurzeit wegen Corona geschlossen, aber der Schlosspark hat geöffnet. Der Besuch kostet keinen Eintritt, und man kann die Blausternchen-Blüte ja auch alleine genießen.   

Karte: Residenz Ellingen

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Residenz Ellingen


2