2

Alpenflüsse zwischen Soca und Tagliamento Zum Iller-Ursprung bei Oberstdorf

Eine Rundwanderung, für die man nicht viel Kondition braucht und bei der man jede Menge Wasser zu sehen bekommt, gibt es in Oberstdorf: Die Vier-Flüsse-Tour am Zusammenschluss der Iller-Zuflüsse.

Von: Viktoria Wagensommer

Stand: 10.10.2019

Iller-Ursprung:  | Bild: BR/Viktoria Wagensommer

Der Weg beginnt an der Breitach am Ortseingang von Oberstdorf. Auf dem Damm schlängelt er sich in sanften Bögen am Fluss entlang. Das Wasser rauscht hier fast genauso schön wie am Meer. Und man kann beim Wandern den Fernblick in die Oberstdorfer Berge genießen. Naturführerin Irmela Fischer schaut lieber in den Fluss statt in die Weite. Im Wasser beobachtet sie Wasseramseln. Unermüdlich tauchen die kleinen Vögel unter, jagen und tauchen kurze Zeit später wieder auf. Dann schütteln sie sich und suchen nach neuen Jagdplätzen.

Entstanden aus drei Quellflüssen

Beim Weitergehen wird das Wasserrauschen immer lauter. Das kommt daher, weil in Oberstdorf jede Menge Wasser zusammenläuft. Der Ort wird durch mehrere Flusstäler bestimmt. Das Trettachtal und das Stillachtal sind die beiden Haupttäler. Und dazu kommt die Breitach aus dem Kleinwalsertal. Und diese drei Flüsse fließen im Norden von Oberstdorf zusammen, berichtet Irmela Fischer: „Ab da bilden sie die Iller“.

Naturführerin Irmela Fischer am Iller-Ursprung

Auf der Wanderung kommt man an diesem sogenannten Illerursprung vorbei – ein sehr beeindruckender Platz. Drei tosende Alpenflüsse rauschen aufeinander zu, bei jedem schimmert das Wasser in anderen Grün- und Blautönen. Über Steine und Geröll geht es ein Stück hinab, dann wird ein einziger Fluss daraus. Die Iller.

Das ist etwas Besonderes. Die Iller ist der einzige Fluss in Mitteleuropa, der aus drei Quellflüssen entstanden ist. Jedenfalls ist der Oberstdorferin Irmela Fischer kein weiterer bekannt. Sie kommt schon seit ihrer Kindheit immer wieder hierher. Und jedes Jahr wird es hier noch schöner. Jetzt gibt es auch ein Renaturierungsprojekt mit Überflutungsbereichen. „Da kommen viele Pflanzen wieder. Es werden aus den Bergen heraus Samen angeschwemmt. Man findet hier eine Flora, die eigentlich in die Berge gehört“. An der Iller - ein Stück Bergwelt in der Ebene.

Immer am Wasser entlang

Im Illerufer

Am Rubinger Steg führt der Weg über die Iller und am anderen Ufer wieder zurück nach Oberstdorf. Wer Hunger hat, kann einen Abstecher nach Rubi machen und einkehren. Wer keinen Umweg machen will, der sollte einen Rucksack mitnehmen mit einem Stück Käse oder was eben für jeden persönlich zu einer guten Brotzeit gehört. Wer am Fluss eine Pause macht und nicht im Gasthaus, hat auch mehr Zeit, aufs Wasser zu schauen.

Karte: Iller-Ursprung Oberstdorf

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Iller-Ursprung Oberstdorf


2