4

Zum Loisachblick bei Oberau Sieben Bänke und ein kleines Paradies

Jetzt im Frühwinter sind eher Touren mit kurzen Aufstiegen gefragt, auch weil es schon ein wenig geschneit hat. Fast noch ein Geheimtipp ist die Wanderung zum „Loisachblick“ im östlichen Ammergebirge

Von: Angela Braun

Stand: 11.12.2020

Wanderung zum Loisachblick  | Bild: BR; Angela Braun

Der Blick hinab ins Loisachtal ist ebenso einzigartig wie die Sicht hinein ins Wettersteingebirge.  Der höchste Punkt dieser kleinen Tour liegt auf 880 Metern. Ausgangspunkt ist das Schwimmbad in Oberau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. 

Ein Winterbaum

Aufbruch im Schatten, wir tragen Wollmützen, Handschuhe und sind froh über die lange Unterhose. Vielleicht sind wir aber einfach nur zu früh dran. Die ersten Höhenmeter zieht sich der Weg Richtung Norden durch den lichten Wald. Wir schauen hinunter auf die Großbaustelle in Oberau. Dort entsteht der lang ersehnte Tunnel, der in einigen Jahren den staugeplagten Ort entlasten soll.

Kahle Buchen an einem Dezembertag

Erna Jung aus Hagen bei Murnau zeigt mir einen ihrer Lieblingswege. Es geht zu sieben Bänken mit wunderbaren Ausblicken. Nachdem bereits das ganze Laub abgefallen ist, sieht man noch viel besser als im Frühling ins Loisachtal und Wettersteingebirge. Nach den sieben Bänken, die relativ nahe beieinanderstehen, ist bald das Heldenkreuz erreicht mit einem überdachten und windgeschützten Unterstand. Franzi Volk, ein Bergsteiger aus Farchant hat ihn erbaut. Weiter führt der Weg durch den lichten Buchenwald und noch ein Stück nach Norden. Dann wird es etwas steiler und - die Sonne kommt durch!

Vom Heldenkreuz Blick Richtung Süden

Beim Aufstieg erzählt mir Erna, dass sie seit 60 Jahren Mitglied in der Alpenvereinssektion Murnau ist. Um damals in die Jungmannschaft des Alpenvereins aufgenommen zu werden, musste sie eine Bewährungstour im Oberreintal machen und eine Tour auf die Alpspitze absolvieren. Erna Jung hat mit ihrem Mann, dem Muckl, viele Felswände durchstiegen. Sie waren oft bei extremen Bedingungen unterwegs, haben in den Westalpen lange Touren unternommen und sind mit den Alpenvereinskameraden auf vielen Hütten gewesen.

Ein Sitzplatz im kleinen Paradies für Erna Jung

Bald haben wir nun das "kleine Paradies" erreicht - so steht es auf einem Schild neben einer Holzbank. Das Panorama ist auch hier wunderbar: Ettaler Mandl, Wetterstein und im Osten die Hohe Kiste. Für unsere Brotzeit nutzen wir den Unterstand mit Loisachblick. Zwei Wanderer kommen uns entgegen - trotz Geheimtipp. Klaus und Gerti sind aus Neuried im Münchner Süden, haben am Vorabend nach einer feinen kleinen Tour gesucht und sind dabei auf die Wanderung zum Loisachblick gestoßen. Hier gibt es auch ein Gipfelbuch für Kinder, daneben steckt eine Schachtel mit Buntstiften, die auch gern benutzt werden wie man an den Einträgen und Zeichnungen im Gipfelbuch sieht.

Karte: Das kleine Paradies

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Das kleine Paradies


4