6

Vom Meer bei Vela Luka zur Höhle Vela Spila Wandern auf der kroatischen Insel Korcula

Die kroatische Insel Korcula liegt vor der Küste Süddalmatiens in der Adria. Sie ist knapp 50 Kilometer lang, etwa acht Kilometer breit, hat pittoreske Sehenswürdigkeiten und – eher untypisch für Kroatien - sogar Sandstrände. Außerdem wurde auf Korcula der berühmte Seefahrer Marco Polo geboren. Auch Wandern lässt es sich gut auf Korcula, zum Beispiel von Vela Luka im Westen der Insel hinauf zur Höhle Vela Spila – eine zwar kurze, aber dennoch sehr lohende Wanderung und zugleich eine spannende Reise in die Vergangenheit.

Von: Claudia Steiner

Stand: 23.08.2019

Vom Meer bei Vela Luka zur Höhle Vela Spila | Bild: BR; Claudia Steiner

Vom Hafenbecken in Vela Luka führt ein blau markierter Weg hoch zu der prähistorischen Höhle Vela Spila.

Blick auf Vela Luka beim Aufstieg

Schnell hat man die steil aufsteigenden Gassen von Vela Luka verlassen. Die Gassen sind so steil, dass die Bewohner Ziegelsteine hinter die Reifen ihrer Autos legen. Dann geht es an Trockenmauern entlang, zwischen denen Olivenbäume wachsen. Manche Mauern sind fein säuberlich aufgeschichtet, manche verfallen, so als hätte sich lange niemand mehr darum gekümmert.

Wanderführer Frano in Vela Luka

Die 72 Jahre alte Ludmilla aus der Bucht Crnja Luka erzählt uns, dass auf der ganzen Insel tatsächlich viele Olivenhaine und Weinberge brachliegen, da viele junge Menschen von Korcula weggehen und nur die alten Leute übrigbleiben. Für sie ist die Arbeit zwischen Olivenbäumen und Weinstöcken zu schwer. Schon in den 1920er Jahren haben unzählige Menschen Korcula verlassen, vor allem aus dem Städtchen Blato, denn damals vernichteten Rebläuse die Weinberge, die Ernte blieb aus und viele Menschen wanderten aus nach Australien. So hat fast jeder Einwohner von Blato Verwandte in Sydney, auch ein Teil von Ludmillas Familie lebt dort. Sie selbst war einmal ein Jahr lang in Australien, kam aber wieder zurück auf ihre Insel.

Im Dach von Vela Spila befindet sich ein Loch

Von der Anhöhe aus bietet sich ein wunderschöner Blick hinab auf Vela Luka, die Schiffswerft und das Meer. Nach einer knappen Stunde ist der Eingang zur Höhle Vela Spila erreicht. Die Höhle misst 50 mal 30 Meter, in der Decke befindet sich eine große Öffnung, da offenbar das Dach vor langer Zeit eingebrochen ist. Höhlenwärter Reni erzählt, dass sich die Höhle etwa 120 Meter über dem Meer befindet und hier einst Jäger, aber auch Fischer gelebt haben. So wurden zum Beispiel prähistorische Nadeln aus Fischgräten gefunden, die ein Loch in der Mitte hatten. Außerdem entdeckten Archäologen in Vela Spila modellierte Keramiken aus Ton sowie Knochen von Ochsen, Hasen und Vögeln, aber auch menschliche Überreste. Als die Höhle in der letzten Eiszeit bewohnt war, lag der Meeresspiegel deutlich niedriger und das Meer mehr als 20 Kilometer entfernt. Die unscheinbar wirkende Höhle zählt zu den wichtigsten prähistorischen Grabungsorten im Mittelmeerraum. Forscher aus Zagreb, Italien und Großbritannien führen seit rund 50 Jahren immer im Spätsommer und Herbst Grabungen durch und haben noch immer nicht die unteren Schichten von Vela Spila erreicht. Die erste Besiedelung der Höhle wird aber auf gut 20.000 Jahre zurückdatiert.

Höhle Vela Spila

Die Wanderer genießen die kühlen Temperaturen in der Höhle. Wer möchte, kann von Vela Spila aus weiter zur Papatna-Bucht wandern, dort baden und dann nach Vela Luka zurückkehren und im dortigen Museum einige Ausgrabungsstücke aus der Höhle sehen. Weitere Informationen gibt es unter www.croatia.hr/de-DE

Karte: Korcula

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Korcula


6