1

Japanisches Flair im Moor und eine Tour wie ein Gedicht Haiku-Wanderweg bei Bad Bayersoien

Wissen Sie, was ein Haiku ist? Jedenfalls nichts zum Essen. Ein Haiku ist eine traditionelle japanische Gedichtform, genauer gesagt: die kürzeste Gedichtform der Welt. Um Haikus in der Natur zu lesen, müssen Sie aber nicht nach Japan fliegen. Im Moor zwischen Bad Bayersoien und Bad Kohlgrub geht das ebenfalls, denn dort gibt es einen Haiku-Wanderweg zum Innehalten und Entspannen – kurzum: eine Tour wie ein Gedicht.

Von: Chris Baumann

Stand: 13.07.2019

Japanisches Flair im Moor und eine Tour wie ein Gedicht | Bild: BR; Chris Baumann

In Bad Bayersoien, kurz hinter dem Fischerhaus am See, beginnt der Wanderweg. Markus Fenner aus Bad Kohlgrub, der den Weg konzipiert hat, erklärt, dass diese literarische Kurzform des Haikus aus einem Dreizeiler mit einer festen Silbenzahl besteht. Dabei hat die erste Zeile fünf Silben, die zweite sieben und die dritte wieder fünf Silben.

Das erste Haiku wurde passend „Seeblick“ genannt

Insgesamt sind das 17 Silben, die auf keinen Fall überschritten werden dürfen, da die Zahl 17 als magische Zahl des Haikus gilt. Deshalb wurden auf dem Weg von Bad Bayersoien nach Bad Kohlgrub auch 17 Haiku-Stelen aufgestellt. Die Idee zum Haiku-Wanderweg im bayerischen Oberland hatte Markus Fenner auf die Idee, weil sich eine ganze Sammlung von Dreizeilern seiner Meinung nach in einem Buch schlecht liest. Vielmehr wollte er die Dreizeiler aus ihrem „Buchgefängnis“ befreien und als Fundstücke in der Natur präsentieren – wie ein Stück Fels, eine besondere Blume oder ein kleines Tierkind. 

Der Lieblings-Haiku von Gisela Kieweg und was für ein Blick in die Natur (an der Stele unter 07)

Gisela Kieweg, die Bürgermeisterin von Bad Bayersoien, war Feuer und Flamme als sie von der Idee hörte und wurde eine der großen Förderinnen des Haiku-Weges. Nicht ohne Grund, denn sie findet auf dem Haiku-Weg Ruhe und Entspannung inmitten der Natur und auch Muße, über Dies und Das nachzudenken. Schon die erste Stele am Bad Bayersoiener ist für Gisela Kieweg ein Highlight: „„See-Auge blinzelt - Mit den Baumwimpern hoch zu - Seinem Himmels-Du“. Auch Stele Nummer 5 ist für die Bürgermeisterin etwas ganz Besonders, da sie am Schlammpolder steht, wo das vom See Ausgepumpte einst zwischengelagert wurde und mittlerweile ein richtiger Baz geworden ist mit wunderschönen Streuwiesen rundherum. „Gletscher schmelzen Baz – Pflanzen rücken näher vor Baz - Baz und Zeit geben Moor“, heißt es da. Dieses Haiku-Thema passt gut zu Moor-Anwendungen in Bad Bayersoien und Bad Kohlgrub.

Kleinen Moorsee mit Entspannungsliege

Die kurzen Gedichte laden ein zu Gedankenspielen in dem fast unberührten Naturmosaik aus Wiesen und Moorflächen. Die Themen der jeweils 17-silbigen Sätze sind verschieden und reflektieren oft nur die Landschaft, sagt Autor Markus Fenner. Ein Haiku bezieht sich auf das Geizenmoos, durch das der Weg führt. Es gibt aber auch abstrakte Haikus, die nichts mit der Umgebung zu tun haben. Nach gut eineinhalb Stunden, kurz vor dem Endpunkt des Haiku-Wanderweges in Bad Kohlgrub, „pfeift’s“, denn Markus Fenner hat das Pfeifen der Züge, die hier zweimal pro Stunde vorbeifahren, in ein Haiku eingebaut: „Von Fern übers Moor weht – voll Tiefsinn und Klage – das Pfeifen des Zuges.“

Hier ist das Ziel nach gut 12 Kilometern erreicht

Auf dem Rückweg geht es mit traumhaften Blick auf den Hausberg von Bad Kohlgrub, das Hörnle, und vorbei an der Kapelle St. Rochus durchs Hochmoor. Es empfiehlt sich ein kurzer Abstecher auf den Moorlehrpfad, allein schon wegen der Entspannungsbank im Moorsee. Durch den Findenauer Wald führt dann der Weg abwechslungsreich und gut beschattet zurück nach Bad Bayersoien, zuletzt durch Blumenwiesen mit Knabenkräutern, Klee und Arnika. Nach der 12 Kilometer langen Rundwanderung wartet dann noch der traumhaft gelegene Bad Bayersoiener See auf badefreudige Wanderer.

Karte: Bad Bayersoien

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Bad Bayersoien


1