23

Im Eiswind auf den Pico de Aneto Skitouren in den Pyrenäen

Spanien - das ist für viele der Inbegriff von Sonne und Meer, doch die Iberische Halbinsel ist auch eine der gebirgigsten Regionen Europas, mit Gipfeln weit über der Dreitausender-Marke. Die Gipfel liegen nicht weit weg vom Meer, weshalb das Wetter auch ganz schön grimmig werden kann, wenn so ein winterlicher atlantischer Tiefausläufer über die Pyrenäen zieht. Der höchste Gipfel der Pyrenäen ist der Pico de Aneto, 3404 Meter hoch und ein idealer Skiberg.

Von: Georg Bayerle

Stand: 15.03.2019

Im Eiswind auf den Pico de Aneto und andere Gipfel | Bild: BR; Georg Bayerle

Beginnen wir mit dem Ende der Tour: Zuletzt müssen im Eiswind auch noch 50 Meter Gipfelgrat ungelenk überklettert werden, dann stehen wir auf dem Pico de Aneto, Wir - das sind vier Münchner, einmal im Jahr eine Woche gemeinsam unterwegs, zu besonderen, uns unbekannten Zielen. Das war dieses Mal eine Herausforderung, denn sehr viele Informationen oder genaue Karten und Routenbeschreibungen zu Skitouren in den Pyrenäen gibt es in Deutschland nicht.

Die Renclusa-Hütte

Einmalig aber ist die Mischung aus Lebensart und alpiner Erlebniswelt: Tagelang sind wir in Landschaften unterwegs, die archaisch, kernig und steinig sind, mit wettergeformten alten Schwarzkiefern, wie sie sonst als Unikate, hier aber als Dauererscheinung vorkommen – und dazu Menschen, die Bergler sind, mit spanisch hochtemperierter Seele, wie zum Beispiel Belen, die Hüttenwirtin. Die studierte Biologin aus Madrid hat die abgelegene Ventosa-Hütte gefunden - und Miguel, einen Bergsteiger durch und durch. Die beiden haben uns dann auch die entscheidenden Tipps gegeben für die Durchquerung im Nationalpark Aiguestortes, eine Gebirgsgruppe weiter östlich vom Aneto-Gebiet.

Darüber thront der Gipfel

Als die beiden die Ventosa-Hütte auch im Winter geöffnet haben, wollte das der Club, dem sie gehört, anfangs gar nicht, erzählt Miguel. Alle meinten, dass es sich nicht lohnt. Aber die Mundpropaganda hat dann ihre Wirkung getan, vor allem auf der französischen Seite. Inzwischen ist ein halbes Dutzend Hütten im Winter offen, und zwischen drei und sechs Tagen gibt es schier unbegrenzte Möglichkeiten, dieses einzigartig schöne Gebiet der „gewundenen Wasser“, was der Name „Aiguestortes“ auf deutsch bedeutet, zu durchstreifen. Über 200 Bergseen machen den Aiguestortes-Nationalpark zu einem der ganz besonderen alpinen Naturschutzgebiete Europas. Im Sommer stellenweise überlaufen, ist es im Winter ein stilles Gebiet von beinahe überirdischer Naturschönheit. Die glitzernden Schlaufen der Bäche funkeln zwischen den eingeschneiten Flächen der Seen und groben Granitblöcken. Vom gebeugten Ast einer windschiefen knorrigen Kiefer rieselt eine Prise Schnee, der kurz aufleuchtet und im fließenden Wasser erlischt.

Der höchste Pyrenäengipfel

Wo die latente Unsicherheit mitschwingt, ob wir in der fremden Gegend auf den richtigen Routen unterwegs sind, wird das Erleben noch intensiver und die herzliche Gastfreundschaft umso wertvoller.

Das Wetter kippt

Zurück zur Tour auf den Pico de Aneto: Sie zieht sich. Es wird ein Blindflug unter höchster Vorsicht und GPS unterstützt. Die legendäre Abfahrt über 1700 Höhenmeter ist unter diesen Bedingungen harte alpine Arbeit. Aber auch das gehört dazu und die Anspannung mündet unten in der nächsten Bar bei Tapas und Vino Tinto in launige Touren-Anekdoten, die lange in Erinnerung bleiben.

Karte: Der Pico de Aneto

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Der Pico de Aneto


23