1

Alpenvereins-Winterkarte für den Bayerischen Wald Die erste Alpenvereinskarte für ein Mittelgebirge

Endlich gibt es etwas mehr Naturschnee in diesem schneearmen Winter! Darauf haben im Bayerischen Wald vor allem die Skitouren-und Schneeschuhgeher gewartet, denn ihre Routen kann man nicht mit Schneekanonen beschneien. Wobei man nicht immer von Routen sprechen sollte.

Von: Renate Roßberger-Köppl

Stand: 01.02.2020

Die erste Alpenvereinskarte für ein Mittelgebirge | Bild: BR; Renate Roßberger-Köppl

Gerade mit Tourenskiern und Schneeschuhen sind viele gern abseits der Wege und quer durch das Gelände, quer durch den Wald unterwegs. Viele halten sich deshalb sogar für besonders naturverbunden, doch genau das Gegenteil ist der Fall, kritisieren nicht nur die Naturschutzverbände. Deshalb hat der Deutsche Alpenverein jetzt erstmals auch für ein Mittelgebirge eine Winterkarte herausgegeben, um Tourengeher und Schneeschuhwanderer zu lenken. Die Karte präsentiert Routen im Bayerischen Wald, und zwar für die besonders beliebte und viel genutzte Region um den Arber, Osser und Kaitersberg.

Impressionen aus dem Bayerwald

Loipenfahrer Franz Weinberger spurt im Langlaufgebiet Bretterschachten bei Bodenmais grundsätzlich nicht mehr nachts. Die Gefahr, plötzlich einen Skitourengeher vor seinem Spurgerät, das keine Bremse besitzt, zu haben, ist ihm einfach zu groß. Stirnlampen, um nachts durch den Wald sporteln zu können, sind ein Verkaufsschlager bei Sportladenbesitzer Tom Weinberger Das ist die Kehrseite des Outdoor-Booms abseits aller Wege sowohl tagsüber als auch nachts. Skitouren- und Schneeschuhgeher schaden damit den Wildtieren.

Ruhezonen für das Auerwild

Für den selten gewordenen Auerhahn kann das sogar lebensbedrohlich werden, wenn er in seinen Ruhe- und Rückzugszonen aufgescheucht wird, sagt Johannes Matt, Arber-Gebietsbetreuer beim Naturparkverein Bayerischer Wald. 50 bis 60 Auerhühner leben noch im Arbergebiet. Rund 2700 Hektar sind schon seit Jahren als Auerhahnschutzgebiet ausgewiesen, mit einem amtlichen Betretungsverbot von November bis Juni. Aber genau hier liegen auch die Bereiche, die bei Tourengehern beliebt sind.

Vorstellung der Alpenvereins-Winterkarte für den Bayerwald

Bisher klären darüber nur 11 große Tafeln im Gelände auf. Für flächendeckende Kontrollen oder Bußgelder gibt es viel zu wenig Ranger. Daher ist man froh über die aktuelle Initiative des Deutschen Alpenvereins, der nun erstmals für ein Mittelgebirge eine Karte mit Schneeschuh- und Skitouren-Routen für das besonders beliebte Gebiet um Arber, Osser und Kaitersberg im Bayerischen Wald herausgegeben hat. Manfred Scheuermann, beim Deutschen Alpenverein zuständig für naturverträglichen Wintersport, erklärt, dass es solche Karten zur Besucherlenkung schon seit Jahren für den Alpenraum gibt. Das Besondere an der Alpenvereins-Winterkarte für die genannten Bayerwald-Regionen ist, dass die Routen auf bestehenden Wanderwegen verlaufen, was zugegeben nicht jeden Skitourengeher freut. Bisher sind die Touren draußen im Gelände nicht extra markiert, man hat nur die Wanderweg-Markierungen zur Orientierung. Aber dass Touren auch auf Wanderwegen durchaus attraktiv sein können, ist eigentlich längst kein Geheimnis mehr.


1