2

Die Räuber-Kneißl-Radtour Auf den Spuren des bayerischen Rebellen im Westen von München

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Das gilt auch für die Münchener: Es muss nicht immer das Voralpenland sein, wenn man einen Ausflug machen will. In den westlich von München gelegenen Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck finden sich idyllische Landschaften und kleine Straßen, auf denen es sich hervorragend radeln lässt.

Von: Petra Martin

Stand: 07.08.2020

Räuber-Kneißl-Radweg: Infotafel am Rastplatz | Bild: BR/Petra Martin

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Das könnte ein Motto für diesen Corona-Sommer sein. Schließlich bietet Bayern genügend Abwechslung – Weinberge und Alpengipfel, Flüsse, Seen und Moore und vieles mehr. Auch für die Münchener gilt: Es muss nicht immer das Voralpenland sein, wenn man einen Ausflug machen will. Denn in den westlich von München gelegenen Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck finden sich idyllische Landschaften und kleine Straßen, auf denen es sich hervorragend radeln lässt. Und „erfahren“ kann man im wahrsten Sinn des Wortes auch etwas, zum Beispiel auf dem neuen Räuber-Kneißl-Radweg. Er folgt den Spuren des legendären Mathias Kneißl, der am 12. Mai 1875 in Unterweikertshofen geboren wurde.

Auf so einem Radl war Mathias Kneißl auf der Flucht vor der Polizei

In Maisach steht im Räuber-Kneißl-Keller unter der Brauerei in einer Ecke noch das Fahrrad, mit dem der Hias unterwegs und dann auch auf der Flucht war. Die Kulturwissenschaftlerin Annegret Braun hat sich intensiv mit dem Räuber Kneißl befasst. Mir ihr starten wir unsere Tour auf dem neuen Räuber-Kneißl-Radweg. Unsere Räder sind zum Glück etwas komfortabler als das Flucht-Rad vom Kneißl – und wir sind auch eher zum Vergnügen unterwegs.

Wir haben uns den Routen-Abschnitt bei Maisach ausgesucht, knapp 25 Kilometer auf Radwegen und kleinen Ortsstraßen. Der gesamte Räuber-Kneißl-Radweg ist 110 Kilometer lang und führt durch sieben Gemeinden in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Dachau, aufgeteilt in vier Abschnitte. Einer der Initiatoren ist Helmut Zech, Bürgermeister in Pfaffenhofen an der Glonn. Direkt an der Route liegt der Karlsfelder See, auch ein Abstecher zum Langwieder See ist möglich, sagt er. Die Abkühlung im See passt gut zu einer Sommerradtour! An Wirtschaften zum Einkehren mangelt es auch nicht. Doch vor der Einkehr steht das Strampeln. Wir radeln aus Maisach heraus und benötigen den GPS-Track eigentlich gar nicht, denn die Strecke ist gut beschildert.

An den Rastplätzen gibt's Werkzeug und Luft

Entlang der Strecke gibt es schöne Rastplätze, ausgestattet mit Tisch und Bank, dazu auch eine Radreparaturstation mit Werkzeug und Luftpumpe. Auf Infotafeln erfahren die Radler etwas aus dem Leben von Mathias Kneißl. Der Name dürfte vielen ein Begriff sein, doch wer genau war das eigentlich? Gelebt hat der Sohn einer Wirtsfamilie im Landkreis Dachau. Er ist in einem kleinkriminellen Mileu aufgewachsen und kam zunächst unschuldig in Haft.

Doch im 19. Jahrhundert war er damit für sein Leben gebrandmarkt. Eine normale Arbeit zu finden, war schier unmöglich. So ließ er sich zum Räubern anstiften und wurde schon bald von der Polizei verfolgt. Weil die Bevölkerung um 1900 oft unter der Polizei gelitten hat, hegten viele Sympathien für Mathias Kneißl, und so konnte er dank stiller Helfer immer wieder der Polizei entwischen. Ein Bauer soll ihn einmal sogar im Odelfass vor den Gendarmen versteckt haben und mit ihm aufs Feld gefahren sein.

Stilecht anstoßen mit einem Räuber-Kneißl-Bier

Wir schnaufen jetzt die letzten Meter auf den Frauenberg hinauf. Trotz tiefhängender Wolken bietet sich von der Anhöhe ein herrlicher Blick über die Hügellandschaft rund um Maisach. Wo früher bei Germerswang noch Wein angebaut wurde, stehen heute viele Apfelbäume - im Speckgürtel von München. Es ist ruhig, wir hören nur unsere Räder surren und Vögel dazu singen. Dann rollen wir den ehemaligen Weinberg hinab und weiter den Schildern mit Hut und Gewehr nach, bis wir wieder zur Brauerei in Maisach kommen. Hier gibt es nicht nur eine sehenswerte Ausstellung zum Räuber Kneißl im Keller, sondern im Biergarten auch ein süffiges Räuber-Kneißl-Bier.

Weitere Informationen und Gewinnspiel

Ausführliche Informationen zur Tour finden sich unter www.räuber-kneissl-radweg.de.   

Die WestAllianz München startet zudem ein Online-Sommergewinnspiel zum neuen Räuber-Kneißl-Themenradweg auf der Internetseite www.westallianz-muenchen.de. Wer alle Fragen bis zum Ende der bayerischen Sommerferien richtig beantworten kann, kommt in die finale Auslosung und hat die Möglichkeit, ein 8-Gang E-Bike zu gewinnen.

Karte: Maisach

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Maisach


2