28

Vilstal und Kalbelehof, Tannheimer Tal und Enge Mountainbiketour für Anfänger bei Pfronten

Das Mountainbiken boomt, und wenn sich Biker und Wanderer respekt- und rücksichtsvoll verhalten, klappt das Mit- und Nebeneinander auch ganz gut. Voraussetzung für ein vernünftiges Radfahren am Berg ist freilich, dass der Biker sein Sportgerät gut beherrscht. Wer noch keine Erfahrungen mit dem Mountainbike hat, sollte erst einmal die speziellen Fertigkeiten lernen. An vielen Orten in den Bergen werden Mountainbike-Fahrsicherheitskurse angeboten, auch in Pfronten im Ostallgäu. Ein Halbtageskurs bei den Guides von „Allgäu aktiv“ kostet 39 Euro.

Von: Bernd-Uwe Gutknecht

Stand: 22.08.2019

Vilstal und Kalbelehof, Tannheimer Tal und Enge | Bild: Michael Lukaszewski/Pfronten Tourismus

Vertrauen ins Leih-Mountainbike ist gut, Vorsicht ist besser. Bevor wir aufs Bergradl steigen, macht MTB-Guide Markus Hausruckinger einen Sicherheitscheck bei meinem Bike, um festzustellen ob der Steuersatz fest und stabil ist, ob Vorderbremse und Hinterbremse funktionieren, die Federung der Gabel, die Dämpfer, Schaltung und Schnellspanner funktionieren.

Nach dem Schnellcheck beginnt die erste Etappe zum Eingewöhnen flach. Von Pfronten führt der Radweg ins Vilstal, vorbei an Bauernhöfen und Kuhweiden. Bei einem leichten Anstieg erklärt mir Markus, wie man möglichst effektiv bergauf radelt: Umso steiler es wird, umso mehr sollte man den Oberkörper absenken, den Schwerpunkt des Gesäßes nach vorne auf die Sattelspitze bringen und dann die Ellenbogen nach innen ziehen, damit man immer einen gleichmäßig runden Tritt fahren kann.

Mit der Position weiter vorne verhindert man auch, dass das Vorderrad ständig wegrutscht. Wichtig zu wissen ist auch wie man nicht bremst! Reifen, die rutschen, bremsen nicht wirklich, da braucht es viel Fingerspitzengefühl. Die wichtigste Bremse ist die Vorderbremse, denn sie hat die meiste Energie. Wenn man aber zu viel Vorderbremse benutzt, blockiert der Vorderreifen oder bleibt abrupt stehen und der Biker macht leicht einen Abgang über den Lenker. Sogleich folgt die nächste knifflige Übung: Wie fahre ich um enge Kurven? Am besten fährt man in den Scheitelpunkt der Haarnadelkurve ein und macht dann den Lenkeinschlag, damit der Blick in die beabsichtigte Fahrtrichtung geht.

Durch das Vilstal führt die Tour zunächst immer recht flach an der Vils entlang und dann an die 200 Höhenmeter bergauf zur Alpe Kalbelehof. Sie liegt auf knapp 1000 Metern Höhe und lädt zu Einkehr ein. Buttermilch von den alpeigenen Kühen löscht den Radlerdurst. Klaus Zweng bewirtschaftet die Alpe im Frühling und Sommer, im Herbst fährt er Bagger. Vom Kalbelehof geht es nun weiter über Rehbach ins Tannheimer Tal Richtung Grän, und durch die Enge, wie das Achtal hier genannt wird, zurück nach Pfronten – eine Rundtour von 33 Kilometern Länge und 300 Höhenmetern.

Karte: Alpe Kalbelehof

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Alpe Kalbelehof


28