12

Auf den Spuren eine neuen E-Mountainbike-Führers Mit vollem Akku ins Längental bei Lenggries

Fahrradhändler reiben sich beim Blick in ihre Buchhaltung verwundert die Augen, denn die Hersteller kommen mit den Liefermengen nicht mehr hinterher. Kunden müssen mit mehreren Monaten Lieferzeit rechnen.

Von: Andreas Pehl

Stand: 08.05.2021

Auf den Spuren eine neuen E-Mountainbike-Führers | Bild: BR; Andreas Pehl

Corona lässt die Fahrradbranche boomen und ganz vorne mit dabei sind E-Bikes und E-Mountainbikes. Doch wenn man ein E-Mountainbike ergattert hat, dann gibt es doch auch Einiges zu beachten, vor allem auch bei der Tourenauswahl, zumal wirklich gute E-Mountainbike-Führer selten sind.

Nach den ersten leicht ansteigenden Kilometern geht es richtig steil bergauf

Zusammen mit den Autoren Renate Brümmer und Burkhard Martens und einem vollgeladenen Akku am Rad geht es vom Bahnhof Obergries ins Längental. Nomen est omen, die zehn Kilometer haben ihre Längen - und von wegen Tal: Nach den ersten leicht ansteigenden Kilometern geht es richtig steil bergauf. Spätestens hier würde manch‘ einer ohne Motor kapitulieren müssen.

Wir erreichen das Hochtal

Für ihre Touren haben sich Renate und Burkhard anfangs verschiedene Mountainbike-Führer besorgt und dabei festgestellt, dass die Vorschläge nur bedingt mit dem E-Bike zu fahren sind. Also haben sie beschlossen, einen eigenen Führer zu schreiben, mit Touren, die extra für E-Mountainbikes konzipiert sind. Im Eigenverlag sind inzwischen zwei Bände erschienen, jeweils mit GPS-Tracks, vielen Fotos auch von den schwierigeren Passagen der Touren und ausführlichen Beschreibungen versehen: Band 1 umfasst den Raum südlich von München, Band 2 die Region südlich des Chiemsees bis Berchtesgaden. Dazu gibt es Tipps speziell für dir Akkupflege des E-Mountainbikes sowie Gedanken zum Naturschutz.

Die hintere Längentalalm

Nach einer guten halben Stunde schon sitze ich mit den beiden Autoren in der Sonne an der Hinteren Längentalalm unterhalb des Braunecks. Direkt vor uns ist die Probstenwand. Zu Fuß könnte man jetzt von hier relativ schnell hinaufwandern. Das wäre eine Tour ganz nach dem Geschmack der beiden mit viel Panorama auf dem Weg und einer urigen Hütte, in der man hoffentlich bald wieder einkehren darf, und dazu gut zu fahrende Wege mit viel Platz für alle Bergfexe – gleich ob Radl, E-Radl oder Wanderer.

Der Arzbach plätschert friedlich

Mehr Rücksicht und Offenheit am Berg, das wäre der Wunsch der beiden für ein gutes Miteinander am Berg. Deshalb stellen sie in ihren Führern hauptsächlich Touren auf breiten Forstwegen vor, auf denen man sich auch bergauf genussvoll auf Landschaft und Panorama konzentrieren kann – eben Bergerlebnis ohne Fahrradakrobatik.

Die E-Mountainbike-Führer von Renate Brümmer und Burkhard Martens sind im Selbstverlag erschienen und können im Buchhandel oder direkt über die Website www.EMTB-Führer.de bestellt werden. Dort gibt es auch Informationen über aktuelle Änderungen.


12