6

Wintermärchen für Loipengenießer bei Reit im Winkl Langlaufen auf der Hemmersuppenalm

In weiten Teilen Bayerns schaut es noch nicht so richtig winterlich aus, aber es gibt ein paar verschneite Ecken: zum Beispiel die Hemmersuppenalm in der Nähe von Reit im Winkl. Diese Hochfläche ist ein kleiner Geheimtipp vor allem für Langläufer.

Von: Bernd-Uwe Gutknecht

Stand: 22.12.2018

Wintermärchen für Loipengenießer bei Reit im Winkl | Bild: BR; Bernd-Uwe Gutknecht

Wenn sich nebenan auf der Winklmoosalm die Wintersportler tummeln, ist es ein paar Kilometer weiter recht ruhig. Nur in der Hindenburghütte, an der die Loipe startet, spielen sich die Musikanten schon mal ein für später. Erst aber geht es ab in die Loipe - die ist frisch gespurt und knistert und knarzt vor Kälte. Funkelnde Kristalle, wahre Kunstwerke der winterlichen Natur, überziehen die verschneite Almwiese. Die Fichten und Föhren rundherum sind schneebehangen. Der Winter ist früh eingezogen auf der über 1200 Meter hoch gelegenen Hemmersuppenalm. Der eigenwillige Name setzt sich übrigens zusammen aus Hemmer, einer blättrigen Gerberart, und Suppe, weil es auf dem Hochplateau im Sommer ziemlich sumpfig ist.

Seit drei Generationen bewirten die Dirnhofers die Hindenburghütte

Der Mann, der sich täglich um die Langlauf-Loipe auf der Alm kümmert, ist an die zwei Meter groß - ein Schrank von einem Mann mit weißem Schopf und Pratzen wie von einem Bären. Von Beruf ist Günter Dirnhofer, der Wirt vom Alpengasthof Hindenburghütte, Koch, und zwar schon seit 30 Jahren. Direkt vor seiner Hütte beginnt die Panoramaloipe, die er morgens vor oder abends nach der Hüttenarbeit in Eigenregie spurt. Momentan können sich Langläufer über eine zehn Kilometer lange Loipenrunde durch die verschneite Wintermärchenwelt freuen. Nebeneinander verlaufen die klassische Spur und die Skating-Loipe, und beide haben es in sich. Die Anstiege summieren sich auf gut 200 Höhenmeter.

Anfang der Saison und wochentags ist der eigene Schatten oft der einzige Begleiter des Langläufers

Immer mehr Langläufer gehen laut Ski-Industrie zurück vom Skating zum klassischen Stil. Die neuen Langlauf-Skier mit Fellstücken unten sind eine große Hilfe, sagt Petra Mühlberger vom ansässigen Skiverleih unten in Reit im Winkl. Das Feller setzt die Schuppen, dadurch hat man eine deutlich bessere Gleit-und Steigeigenschaft und muss zudem nur vorn und hinten die Gleitzone wachsen. Bei Petra im Laden kann man sich mit dem nötigen Equipment versorgen, und gleich um die Ecke bei der Tourist-Info in Reit im Winkl fährt stündlich der Mini-Bus ab, der die Langläufer zur Hemmersuppenalm bringt.

Beim Günter in der Hindenburghütte wird inzwischen aufgespielt und aufgetischt. Viel Wert legt der Wirt auf regionale Produkte und auf Klassiker wie einen ofenfrischen Schweinsbraten mit Semmel- und Kartoffelknödel und Blaukraut, Rahmfleckerl, eine selbstgeräucherte Bachforelle und hausgemachten Topfenstrudel, Apfelstrudel und Kaiserschmarrn. Wer nach er zünftigen Einkehr nicht wieder im Minibus zurück nach Reit im Winkl fahren will, der kann auch den Schlitten und die Naturrodelbahn nehmen.

Karte: Die Hemmersuppenalm

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Die Hemmersuppenalm


6