3

Felsklettern und Naturschutz Neue Kletterkonzeption für die Juratäler

In vielen bayerischen Sportklettergebieten ist es enger geworden: Das Sportklettern erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Immer mehr Menschen sind am Fels unterwegs. Die Felsen aber sind auch ein Lebensraum für seltene Pflanzen und Tierarten. Konflikte mit Naturschützern sind vorprogrammiert.

Von: Kilian Neuwert

Stand: 28.04.2018

Naturverträgliches Klettern in Regensburger Jura-Tälern | Bild: BR; Kilian Neuwert

Alle an einem Tisch: Regeln für naturverträgliches Klettern

Schon vor mehreren Jahren haben sich deshalb Kletterer, Naturschützer und Behörden vielerorts an einen Tisch gesetzt, Regeln aufgestellt und Kletterkonzepte entwickelt, die angeben, wo geklettert werden darf und wo nicht beispielsweise im Frankejura. Einer der letzten Zipfel der Jura-Region, die sich geologisch bis Regensburg erstreckt, wurde jetzt zoniert.

Beispiel: Kletteroute am Schwimmbadfels bei Beratzhausen

Johann "Jojo" Fiederer in seiner Route "Butterfly" (7+/8-) am Schwimmbadfels.

Johann Fiederer kommt mit den Füßen auf dem Boden auf. Gerade hat ihn sein Kletterpartner am Seil abgelassen. Jetzt gratuliert er Johann zu einer erfolgreichen Begehung einer Kletterroute am Schwimmbadfels bei Beratzhausen. Fiederer hat die Route vor zwei Jahren erstbegangen. In seiner Oberpfälzer Heimat ist er als eifriger Erschließer bekannt. Johann Fiederer hat zahlreiche Routen in den Juratälern im Landkreis Regensburg eingebohrt. Der Schimmbadfels, an dem er heute klettert, ragt bei Beratzhausen gut 15 Meter aus einem steilen Grashang heraus. Er liegt hoch über dem Labertal. Eine mächtige Eisenbahnbrücke überspant die Laber, die um 1870 gebaut wurde.

Immer mehr Kletterer auch im fränkischen Jura

Die Schönheit der Gegend ist anziehend. Auch wenn hier fast ausschließlich lokale Kletterer unterwegs sind. Die Zahl hat zugenommen - wie überall. Und wie überall teilen sich die Kletterer die Felsen mit seltenen Pflanzen- und Tierarten und vielen Vögeln.

Beispiel: Befristete Sperrung wegen Vogelbrut an der Roten Wand

Jörg Eberlein von der Kommission Klettern und Naturschutz ist zufrieden mit der neuen Kletterkonzeption.

Ortswechsel: Jörg Eberlein von der Naturschutzkommission des Deutschen Alpenvereins steht unter einer mächtigen Verschneidung. Gut 25 Meter ragt die Rote Wand über ihm auf.

An der Roten Wand im Labertal bei Beratzhausen brüten Vögel. Das Klettern ist hier deshalb nicht ganzjährig erlaubt.

Die Rote Wand hat eine befristete Sperrung wegen Vogelbrut im Frühjahr, weil hier ein seltener Vogel seine Vogelnester baut. Auch ein entsprechendes Schild ist am Fels angebracht, auf dem steht, dass am 15. Januar hier wegen Vogelbrut gesperrt ist, berichtet Jörg Eberlein. Kommt nämlich ein Kletterer auf seinem Weg nach oben an einem Nest vorbei, könnte er die Vögel verscheuchen – und das könnte schlimme Folgen haben: die Vögel würden eventuell wegfliegen und die Vogeleier zurücklassen, bevor sie ausgebrütet sind.

Jeder Fels im Frankenjura wird genau angeschaut

Kletterer, Naturschützer und Behörden haben sich - wie auch schon andernorts - die einzelnen Felsen angesehen und nach zweijähriger Arbeit nun ein Konzept vorgelegt, das angibt, wo der Sport erlaubt ist und wo nicht. Josef Gerl war an den Begehungen beteiligt. Die neue Kletterkonzeption der Juratäler im Raum Regensburg umfasst das Donautal, das Labertal, das Naab- und das Vilstal sowie das Forellenbachtal. Damit ist einer der letzten Bereiche des nordbayerischen Juras in die bereits bestehenden Konzeptionen integriert. Ein Lückenschluss, denn die Jurafelsen erstrecken sich von der Fränkischen Schweiz im Norden bis in den Raum Regensburg im Süden.

Neue DAV Kampagne für naturvertägliches Klettern

Die neue Kletterkonzeption regelt, wo das Klettern in den Juratälern im Raum Regensburg erlaubt ist und wo nicht.

Der Alpenverein mit seinen inzwischen weit mehr als 1,2 Millionen Mitgliedern will es aber nicht bei solchen Konzeptionen, bei Schildern und Vermerken in Kletterführern belassen. Mit einer neuen Kampagne in den Sozialen Medien sollen Kletterer aufgerüttelt werden. Fotos zeigen Playmobilmännchen am Fels. Freche Sprüche wie „In den Felsen sollst du spurlos Schei…“ sollen Kletterer sensibilisieren - denn es ist eng geworden an den über 4.000 Kletterfelsen in Deutschland.

Karte: Schwimmbadfels Beratzhausen

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Schwimmbadfels Beratzhausen


3