3

Deutsche Skimo-Premiere am Jenner Erster deutscher Weltcup im Skibergsteigen im Rahmen des Jennerstiers

Skibergsteigen – das ist unter allen Bergsportarten seit Jahren die Boom-Disziplin schlechthin. Für Skitourenrennen gilt das hierzulande bislang weniger. Große Rennen im Skimountaineering, kurz „Skimo“ genannt, finden bislang eher in den Westalpen, vor allem in Italien statt. Noch nie hat es einen Skimountaineering-Weltcup in Deutschland gegeben. Diesen Februar ändert sich das:

Von: Sebastian Nachbar

Stand: 31.01.2020

Erster deutscher Weltcup im Skibergsteigen im Rahmen des Jennerstiers | Bild: Marco Kost

Das traditionelle Skitourenrennen „Jennerstier“ in Schönau am Königssee findet zum ersten Mal als Weltcup statt.

Vom 7. bis 9. Februar kämpfen die besten Skimo-Athletinnen und –Athleten der Welt am Jenner um Weltcuppunkte. Das Wettkampfwochenende wird zudem noch größer als ursprünglich geplant und neben Individual und Sprint nun auch die Disziplin Vertical als Weltcup ausgetragen, denn Berchtesgaden ist der Ersatz für Wanlong in China. Dort hätte am 19. Januar ein Weltcup stattfinden sollen, wurde aber wegen des Coronavirus abgesagt.

Wettkampf mit drei Disziplinen

Beim Jennerstier gibt es drei Disziplinen. Erstens: Das Vertical, ein reines Aufstiegsrennen. Dabei laufen die Sportlerinnen und Sportler mit Fellen an den Skiern so schnell wie möglich den Berg hinauf. 700 Höhenmeter. Das Vertical ist ein offenes Rennen – alle, die Lust haben, können teilnehmen. Dann gibt es zweitens das sogenannte Individual, die Königsdisziplin. Es kommt einer klassischen, langen Skitour am nächsten: Man muss aufsteigen, abfellen, durch freies Gelände abfahren und wieder aufsteigen. Und das mehrmals.

Es gibt auch Tragepassagen, in denen man die Skier am Rucksack hat. 1600 bis 1700 Höhenmeter kommen so zusammen. Die Besten schaffen das in anderthalb Stunden. Dritte Disziplin ist der Sprint, der Hundert-Meter-Lauf des Skibergsteigens. Er funktioniert wie ein kurzes Individual auf drei bis vier Minuten: Aufstieg mit Ski, Tragepassagen, Abfahrt durch Richtungstore. Gestartet wird zu sechst gegeneinander, nur die Schnellsten kommen weiter. Wolfgang Wrabel ist beim Deutschen Alpenverein verantwortlich für den Leistungssport. Mit dem Skimo-Weltcup am Jenner stößt für ihn der Skitouren-Sport hierzulande in eine ganz neue Dimension vor.

DAV plant naturverträgliche Veranstaltung

Der DAV als zuständiger Verband im internationalen Verband ISMF will beim Weltcup am Jenner strenge Umweltstandards setzen, um den Eingriff in die Natur so klein wie möglich zu halten. Die gesamte Strecke ist naturschutzfachlich abgenommen und geprüft, man setzt auf wiederverwertbare Materialien und abbaubare Farbe für die Markierungen – schließlich bewegt man sich hier im Nationalpark Berchtesgaden. Daher soll die Skimo-Premiere am Jenner auch gleich eine Modellveranstaltung werden, zumal es ein Weltcup der kurzen Wege ist und die AV-Sektion Berchtesgaden mit der Jennerstier-Tradition auch eine sehr große Erfahrung besitzt.

Seinen Ursprung hat das sportliche Skibergsteigen im sogenannten Militärpatrouillenlauf. Die Sportart war sogar bei den ersten Olympischen Winterspielen 1924 in Chamonix mit dabei. Später wurde daraus eine andere olympische Disziplin: Biathlon.

"Weltcup dahoam" für Toni Palzer

Beim Jennerstier mit am Start ist auch der derzeit bekannteste Skibergsteiger der Region: Toni Palzer aus der Ramsau bei Berchtesgaden. Im vergangenen Winter war er Zweiter im Gesamtweltcup. Der Jenner ist einer seiner Trainingsberge, und dass er hier am Jenner beim „Weltcup dahoam“ am Start sein darf, gemeinsam mit vielen Hobbysportlern aus der Region, ist auch für ihn etwas ganz Besonderes.

Livestream am Wochenende

Wenn Sie den ersten Skimo-Weltcup in Deutschland live miterleben wollen – er findet am Wochenende vom 7. bis 9. Februar am Jenner in Schönau am Königssee statt. Alle Infos dazu gibt es unter www.jennerstier.de. Samstag und Sonntag, 8. und 9. Februar, wird es in den Disziplinen Individual und Sprint auf der Webseite des Alpenvereins einen Livestream in TV-Qualität geben.

Ramsauer Profi auf der Jagd nach dem Gesamt-Weltcup | Bild: Balz Weber DAV zum Artikel Ramsauer Profi auf der Jagd nach dem Gesamt-Weltcup Der Skibergsteiger Toni Palzer

Die einen fahren auf Skiern möglichst schnell den Berg hinab, die anderen rennen möglichst schnell hinauf, und zwar beim Weltcup im Skibergsteigen. Einer der Top-Athleten im Skitouren-Rennlauf ist Toni Palzer aus Ramsau im Berchtesgadener Land. [mehr]


3