9

Urvertrauen Auf den Bärenkopf am Achensee

Rund um den Achensee gibt es eine ganze Reihe von Gipfeln mit Tiernamen: der Hirschkopf, die Hohe Gans oder die Natterwand. Wir haben uns aber für den – vom Namen her - majestätischsten Gipfel entschieden: den Bärenkopf im Karwendel.

Stand: 04.09.2015

Am Bärenkopf am Achensee | Bild: BR; Edith Schowalter

Wer am Achensee losgeht, wenn die ersten Sonnenstrahlen über den Bergkamm spitzen, der kann über noch taunasse Wiesen streifen, dem Ruf des Schwarzspechts in den Wald hinein folgen und sich am besten gleich an die Steigung gewöhnen, denn bis zum Gipfel sind es gut tausend Höhenmeter - einfach, aber schweißtreibend!

Wegweiser zum Gipfel

Der Weg beginnt am kostenpflichtigen Wanderparkplatz kurz vor dem Gasthof Hubertus bei Pertisau. Beim Gehen gibt es wenig Gelegenheit zum Entspannen, doch viele gute Gründe für kurze Zwischenstopps: eine besonders mächtige alte Fichte, Knabenkrautorchideen im vollen Sonnenlicht, der zarte Vanilleduft des Kohlröschens – einfach zum Niederknien.

Und immer wieder faszinieren neue Ausblicke auf den Achensee, zuerst nur in Ausschnitten, mit leichtem Nebelschleier über der Wasseroberfläche, oben auf dem Gipfel dann in ganzer Pracht und im vollen Sonnenlicht. Der 1991 Meter hohe Bärenkopf ist der einzige Gipfel der Region, der einen kompletten Seeblick bietet und ein grandioses Gipfelpanorama dazu.

Achenseeblick am frühen Morgen

Nun wird es Zeit für den Abstieg zur Bärenbadalm, wo die Kühe mit Seeblick grasen, und der hausgemachte Käsekuchen wartet.

Die Bärenbadalm

Martha Mantinger ist hier seit über 30 Jahren die Hüttenwirtin und weiß natürlich, woher der Bärenkopf seinen Namen hat – klar, von den vielen Bären, die er hier einmal gab. Auch Bruno ist 2006 in bester Tradition am Bärenkopf vorbeimarschiert. Und mit oder ohne Bär – die Tour ist einfach bärig!

Karte: Der Bärenkopf am Achensee

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Der Bärenkopf am Achensee


9