1

Schafe & Schmankerl Der Schafberg im Salzkammergut

Als "Wächter des Attergaus" thront der 1.783 Meter hohe Schafberg über dem Wolfgangssee. Seit 1893 schnauft von St. Wolfgang eine Zahnradbahn hinauf. Deshalb sind die Wanderer da nicht allein, wenn sie das Panorama genießen.

Stand: 23.09.2015

Schafberg | Bild: BR/Christian Riedl

Schafberge gibt es viele, zum Beispiel in der Ortler-Gruppe, im Engadin, in der Schwäbischen Alb, selbst in Sachsen oder Thüringen heißen Gipfel "Schafberg". Doch der bekannteste Schafberg erhebt sich im Salzkammergut, nur 40 Kilometer vor Salzburg entfernt. Als "Wächter des Attergaus" thront der 1.783 Meter hohe Gipfel über dem Wolfgangssee. Seit 1893 schnauft von St. Wolfgang eine Zahnradbahn auf den Schafberg - und weil die Bahnfahrt halt so bequem ist, bleibt man oben am Gipfel garantiert nicht allein! Aber Bergsteiger und Bergbahnfahrer teilen sich gerne die grandiose Rundumsicht auf dem Schafberg.

Blick auf den Wolfgangssee

Es rattert und dröhnt, wenn sich die Dampflok vom Ufer des glasklaren Wolfgangssees aus in Bewegung setzt. Seit 1893 fährt die Schafbergbahn auf den Gipfel, 1.190 Meter Höhenunterschied sind es und bis zu 26 Prozent Steigung. Kein Wunder, dass da die Diesel-Dampflok ins Schnaufen kommt - wie auch der Wanderer, wenn er den Schafberg aus eigener Kraft besteigen will.

Routen gibt es viele, doch der schönste Weg führt über den Purtschellersteig. Diese Variante empfiehlt jedenfalls Helmut Peter, dessen Familie schon seit Generationen in St. Wolfgang lebt und berühmt ist - als Wirtsfamilie vom Weißen Rössl.

Über den Vormauerweg geht's auf den Schafberg

Von St. Wolfgang aus führt aber auch an der Kalvarien-Bergkapelle vorbei der Vormauerweg auf den Schafberg. Auch die Route über die Himmelspforte ist eine Alternative. Steil geht es hinauf, zum Teil ist der Weg mit einem Drahtseil gesichert. Wenn man dann das kleine Felsentor erreicht hat und durchschaut, dann weiß man, warum das hier die Himmelspforte sein soll. Der Ausblick ist einfach traumhaft! Vom Schafberg-Gipfel reicht der Blick über den Dachstein mit dem Hallstätter Gletscher bis zum Gosaukamm, zum Tennengebirge und Hochkönig, zur Übergossenen Alm und weiter bis zum Hohen Göll, Watzmann, Hochkalter und Untersberg - wirklich grandios.

Wahre Touristenströme pilgern vom Bahnhof die letzten Meter hinauf zum 1862 gebauten, damals ersten Berghotel in Österreich. Seitdem kommen die Sommerfrischler in Scharen, werden allerdings nicht mehr wie einst üblich mit der Sänfte auf den Gipfel getragen. Spätestens mit dem Bau der Zahnradbahn war den so genannten "Sesseltragern" am Schafberg das Ende bereitet.

Markant: der steile Abbruch des Schafbergs

Noch heute aber präsentiert sich der Schafberg in seinem bekannt markanten Anblick: ein steiler Abbruch auf der einen und ein sanfter Abhang auf der anderen Seite. Doch man sollte genauer hinschauen, schließlich hat der Schafberg vier Gesichter, heißt es! Von Norden her betrachtet wirkt er wie eine senkrechte Wand, vom Mondsee aus zeigt er sich als ein schöner Spitz.

Nun bleibt nur noch die Frage, warum heißt dieser Gipfel "Schafberg"? Vermutlich, weil in früheren Zeiten hier oben viel Schafe gegrast haben. Von denen aber ist heute nichts mehr zu sehen. Die Vierbeiner wurden von den zweibeinigen "Schafen" verdrängt … Der Abstieg erfolgt am besten gemütlich und zu Fuß über die Schafbergalm auf breiten Forstwegen hinab nach St. Wolfgang.

Karte: Schafberg im Salzkammergut

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Schafberg im Salzkammergut


1