12

Weiss der Geier Auf die Geierköpfe in den Ammergauern

Sie liegen im Herzen der Ammergauer Alpen und gehören zur Kreuzspitzgruppe: die Geierköpfe. So heißt der lange Gipfelgrat, der schon in Österreich liegt. Drei Erhebungen ragen in den Himmel: der Ost-Gipfel, der Hauptgipfel und der mit einem Gipfelkreuz geschmückten Westgipfel. Das Besondere an der Tour: der herrliche Blick auf den Plansee.

Stand: 11.09.2015

Die Geierköpfe in den Ammergauern | Bild: BR; Elisabeth Tyroller

Bevor es auf den Berg geht, geht es erst einmal auf Namensuche.

Wir gehen rechts entlang

Doch das ist gar nicht so einfach. Selbst gebürtige Oberammergauer können nicht weiterhelfen sondern nur vermuten, dass es im Ammerwald vielleicht irgendwann mal Geier gegeben haben könnte. Über das Schönjöchl und die Zwergenalpe geht es zum Kreuzjöchl und von da aus in baumfreies Gelände Richtung westlichen Geierkopf.

Lange und nicht ganz einfache Tour

Wir starten vom Parkplatz am Plansee, der übrigens auch bei wenig Sonne fast karibisch leuchtet. Viel Zeit zum Einlaufen bleibt nicht. Nach ein paar Metern kommt gleich zu Beginn das steilste Stück der Tour. Aber der Blick über den Plansee entschädigt für den anstrengenden Start. Und vor allem auch der Weg: Schmal schlängelt er sich durch die herrlich abwechslungsreiche Landschaft. Zuerst führt er fast eingewachsen und dschungelartig durch den Wald, dann zum Durchschnaufen durch eine flache Graslandschaft. Das letzte Stück zum Gipfel geht über auf Schotter.

Geschafft!

Der Weg zum Gipfel ist felsig, eine kleine Kraxelei, zum Glück nicht ausgesetzt. Oben angekommen bietet sich dann ein herrlicher Blick auf den Plansee und den Säuling. Wie die gesamte Tour ist auch der Gipfel einsam, nur eine Dohle beobachtet uns bei der Rast.

So wie es rauf geht, geht’s auch wieder runter und natürlich kommt man ganz am Ende wieder zum steilen Anfangsstück. Wenn es einem vom steilen Abstieg noch so richtig warm geworden ist, kann man die heißen Füße im See kühlen.

Mehrere Optionen zum Aufstieg:

  • 1. Parkplatz an der Musteralm am Nordostufer des Plansees für Weg 243
  • 2.Parkplatz auf halbem Weg zwischen Ammerwald und Plansee für den Anstieg durch das Teufelstal
  • 3. Parkplatz bei den Sieben Quellen für die Überschreitung.

Karte: Die Geierköpfe

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Karte: Die Geierköpfe


12