BR-Klassik

Absage wegen Corona-Krise

ARD-Musikwettbewerb 2020 Absage wegen Corona-Krise

Stand: 31.10.2020 03:05 Uhr

Blick auf den leeren Veranstaltungssaal des ARD-Musikwettbewerbs. | Bild: BR/Max Hofstetter

Der Internationale Musikwettbewerb der ARD vom 31. August bis 18. September 2020 findet nicht statt. Schweren Herzens hat sich die Leitung entschieden, die 69. Ausgabe abzusagen und den Wettbewerb in den Fächern Flöte, Posaune, Streichquartett und Klavier auf das Jahr 2022 zu verschieben.

"Inzwischen ist klar, dass die weltweite Ausbreitung von Covid-19 keine sinnvolle, vor allem keine faire Durchführung des Wettbewerbs mehr zulässt. Auch eine zweimalige Verlängerung der Anmeldefrist konnte die diesjährige Ausgabe nicht retten. Ob Ende August die Reisemöglichkeiten der Kandidatinnen und Kandidaten sowie der Jurymitglieder gewährleistet wären, ist völlig ungewiss – angesichts der Internationalität dieses Wettbewerbs mit Teilnehmern aus unzähligen Ländern von vier Kontinenten jedoch unbedingte Voraussetzung. Auch mit Blick auf die Durchführung dieses mit seinen 21 jährlich wechselnden Fächern größten Wettbewerbs für klassische Musik gibt es zu viele Unabwägbarkeiten", so die Künstlerische Leitung.

Verschiebung der Fächerkombination auf 2022

Die Fächerkombination des diesjährigen Wettbewerbs (Flöte, Posaune, Streichquartett und Klavier) wird auf die 71. Ausgabe des Wettbewerbs (29. August – 16. September 2022) verschoben. Die diesjährigen Bewerberinnen und Bewerber können sich dann wieder anmelden, auch wenn sie bis dahin die für 2020 geltende Altersgrenze schon überschritten haben – eine einmalige, der außerordentlichen Situation geschuldete Kulanzregelung. Der Wettbewerb 2021 soll aber wie bisher geplant in den Fächern Klavierduo, Gesang, Horn und Violine durchgeführt werden.

Kein Festival der ARD-Preisträger 2020 – Liveübertragung eines Studiokonzerts

Auch das seit 2001 jährlich stattfindende Festival der ARD-Preisträger mit 14 Konzerten vom 9. bis 23. Mai 2020 im süddeutschen Raum muss entfallen. Alternativ gestalteten Preisträgerinnen und Preisträger vergangener Jahrgänge am Montag, den 25. Mai 2020 ein Studiokonzert ohne Publikum im Bayerischen Rundfunk, das im Radio auf BR-KLASSIK und im Videostream auf br-klassik.de/concert live übertragen wurde.

Die Pressemitteilung hierzu zum Download