alpha Lernen - Kunst & Kultur


8

8x22 Meter Showroom Meisterwerk Asamkirche

Marmor, Stuck, Gold. Die kleine Kirche strotzt nur so vor prunkvollen Details. Wie können sich zwei Künstler sowas leisten – und das als reine Privatkirche? Das Barockjuwel Asamkirche steckt voller Geheimnisse.

Stand: 21.10.2013

Ausgerechnet die Asamkirche. Eingezwängt in Häuserschluchten einer Münchener Einkaufstraße gilt sie als Höhepunkt barocker Baukunst. Warum eigentlich? Was macht gerade sie zum Meisterwerk? Eine Jugendliche verirrt sich beim Shoppen in die kleine Kirche und erfährt, dass die Erbauer aufs Verkaufen aus waren: Ihre Privatkirche in der Sendlinger Straße war ein Showroom, der schillernde Beweis, dass die Asam-Brüder die Größten waren, und ihre Architektur die schönste, beste und angesagteste überhaupt.

Wie machten die genialen Brüder aus dem nur 8x22 Meter großen Kirchlein etwas ganz besonderes? Auf der Suche nach Antworten zeigt sich, was hinter den mystisch indirekt beleuchteten Figuren im Chor steckt, wieso die Asam-Brüder ausgerechnet den Heiligen Johann Nepomuk als Schutzpatron wählten und wie es kam, dass heute jeder den "Showroom" der Meister-Architekten begutachten kann.

Die Reihe "Kunst entdecken"

Irgendwie kennt jeder dieses Gemälde oder jenes Bauwerk. Doch warum ist gerade dieses Werk ein Meilenstein der Kunstgeschichte, was machte jenen Künstler so berühmt? Mit dieser Reihe machen wir uns auf die Suche nach Antworten. Experten lenken den Blick und verraten Geheimnisse. Stück für Stück entsteht so ein neues Verständnis für die Komplexität der Kunst und die Geschichte hinter den Kunstwerken.


8