alpha Lernen - Geschichte


19

Die Französische Revolution Ludwig XVI.

Stand: 21.02.2017

Portrait Ludwig XVI. | Bild: picture-alliance/dpa

Geboren 1754 in Versailles als Spross von Ludwig XV. und Maria Josepha von Sachsen, besteigt er nach dem Tod seines Vaters 1774 den Thron. Wie seine Vorgänger regiert er das Land "absolutistisch". Das bedeutet, er hält sich für allmächtig und den Stellvertreter Gottes auf Erden. Seine Entscheidungen sind Gesetz und dürfen von niemandem angezweifelt werden. Bis 1789 geht das gut. Doch als Frankreich - verursacht durch den aufwendigen Lebensstil des Königshauses und die verlustreichen Kriege - pleite ist, spielt das Volk nicht mehr mit. Es kommt zur Revolution. Der König verliert an Macht und versucht zu fliehen. Sein Fluchtversuch jedoch scheitert. Nach dem Sturm auf seine Residenz, die Tuilerien, wird Ludwig XVI. von den Revolutionären abgesetzt und zum Tode verurteilt. Am 21. Januar 1793 wird Ludwig XVI. hingerichtet. Er war der letzte König des ancien régime.


19