alpha Lernen - Geschichte


10

Machtfragen Kaiser und Reichsfürsten

Zentrale Macht gegen territoriale Unabhängigkeit. Wer waren die Gegner im Reich und in den Nachbarstaaten?

Stand: 10.08.2016

Kaiser Ferdinand II  | Bild: picture-alliance/dpa

Zum Heiligen Römischen Reich deutscher Nation gehörten 1618 rund 300 Reichsstädte, Grafschaften und Fürstentümer sowie die Niederlande, die Schweizer Eidgenossenschaft und das Königreich Böhmen. Übermächtig in diesem Bund waren die Habsburger. Sie stellten den Kaiser und ihnen gehörten große Teile des Reichsgebietes. Dem Kaiser war jeder Herrscher im Reich in einem persönlichen Treueverhältnis verpflichtet.

Trotzdem konnte der Kaiser nicht alleine herrschen. Er musste sich mit den sogenannten Reichsständen abstimmen.

Und während der katholische Habsburger Kaiser um mehr zentrale Macht für sich kämpfte, beanspruchten die (protestantischen) Reichsstände für sich mehr territoriale Macht, Unabhängigkeit und Privilegien.


10