alpha Lernen - Biologie

Haltung und Bewegung 2 Trainingsformen

Von: Reinhard Sinterhauf, Jonathan Schulenburg

Stand: 24.03.2017

Schau dir zunächst das Video auf die folgenden Fragen hin an:

  • Was versteht man unter den Begriffen aerob und anaerob?
  • Wie heißt der Fachbegriff für die Funktionseinheit einer Muskelfaser?
  • Welche Veränderungen zeigen sich in einem Muskel bei einem Muskelzuwachs?
  • Welche drei konditionellen Fähigkeiten lassen sich unterscheiden?
  • Wie entsteht ein Muskelkater?

Weiter unten findest du die Antworten auf die Fragen und vertiefende Informationen.

Zwei Wege der Energiegewinnung

Ob beim Fahrradfahren, beim Basketballspielen oder beim Lösen einer Mathematikaufgabe: Der Körper verbraucht Energie. Unser Stoffwechsel ist ständig damit beschäftigt, diese Energie für den Körper bereit zu stellen. Besonders die Muskelzellen benötigen viel Energie. Dies kann über zwei unterschiedliche Stoffwechselvorgänge erfolgen: mit Sauerstoffzufuhr (aerob) oder ohne Sauerstoffzufuhr (anaerob).

Aerobe und anaerobe Energiegewinnung

Aerob - Beispiel Dauerlauf

In der Regel gewinnt der Körper die benötigte Energie über den aeroben Weg. Dabei wird Wasser und Kohlenstoffdioxid frei, das größtenteils ausgeatmet wird. Besonders bei etwas längeren Bewegungsabläufen (über 8 Minuten) erfolgt die Energiegewinnung zum überwiegenden Teil auf aerobem Weg unter Sauerstoffzufuhr.

Anaerob - Beispiel Sprint

Usain Bolt läuft einen Weltrekord (2009).

Wird der Körper sehr intensiven, kurzzeitigen Belastungen ausgesetzt, schafft es die Atmung nicht, genügend Sauerstoff bereit zu stellen. Der Körper wandelt jetzt Traubenzucker (Glucose) im Rahmen der sogenannten Milchsäuregärung in Energie um. Bei diesem Stoffwechselprozess wird kein Sauerstoff benötigt, er läuft also anaerob.
Als Abfallprodukt entsteht Milchsäure. Nach ca. 2 Minuten übersäuert der Muskel. Ein Läufer müsste nach dieser Zeit der maximalen Belastung seine Geschwindigkeit deutlich verringern. Ein Marathonlauf könnte daher nie in Sprintgeschwindigkeit ablaufen.

Muskelkater

Der Muskelkater bezeichnet Muskelschmerzen, die nach ungewohnter und zu hoher körperlicher Belastung mit zeitlicher Verzögerung eintreten. Die Ursache sehen Mediziner in kleinen Rissen der Muskelfasern, die für eine eingeschränkte Dehnbarkeit sorgen. In Verbindungen mit Entzündungen und Schwellungen lösen sie bei einem Muskelkater den unangenehmen Schmerz aus.

Lerncheck: Trainingsformen

Frage

Was versteht man unter den Begriffen aerob und anaerob?

Antwort

Als aerob werden Stoffwechselprozesse in der Muskelzelle bezeichnet, die mit Sauerstoff ablaufen. Im Gegensatz zu den ohne Sauerstoff ablaufenden anaeroben Prozessen.

F

Wie heißt der Fachbegriff für die Funktionseinheit einer Muskelfaser?

A

Die Funktionseinheit einer Muskelfaser ist die Myofibrille.

F

Welche Veränderungen zeigen sich in einem Muskel bei einem Muskelzuwachs?

A

Die Anzahl der Myofibrillen in den Muskeln erhöht sich. Ebenso vermehrt sich das Bindegewebe in der Muskulatur. Dadurch nehmen Muskeln an Dicke bzw. Volumen zu. Der Muskelquerschnitt wird größer.

F

Welche drei konditionellen Fähigkeiten lassen sich unterscheiden?

A

Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit

F

Wie entsteht ein Muskelkater?

A

Ein Muskelkater kann bei einer zu hohen Belastung entstehen. Dabei können kleine Risse in den Muskelfasern entstehen, die auch schmerzhaft sein können.