alpha Lernen - Biologie

Ernährung Vitamine

Von: Reinhard Sinterhauf, Christine Walter

Stand: 30.11.2016

Schau dir zunächst das Video auf die folgenden Fragen hin an:

  • Wofür wird Vitamin A im Körper benötigt?
  • In welchen Lebensmitteln ist Vitamin A zum Beispiel enthalten?
  • Welche Obst- und Gemüsesorten gelten aufgrund ihres hohen Gehalts an Vitamin C als sogenannte "Vitamin-C-Bomben"?
  • Für welche Zwecke wird Vitamin C im Körper verwendet?
  • Welches Vitamin ist besonders wichtig für den Stoffwechsel und das Nervensystem?
  • Wie viel Gramm Gemüse und wie viel Gramm Obst sollte man täglich zu sich nehmen, um den Körper ausreichend mit den wichtigsten Vitaminen zu versorgen?

Weiter unten findest du die Antworten auf die Fragen und vertiefende Informationen.

Was sind Vitamine?

Vitaminen sind Wirkstoffe mit lebenswichtigen Aufgaben. Als Vitamine bezeichnet man 13 sehr unterschiedlich aufgebaute Stoffe, die der Körper in kleinen Mengen benötigt. Sie müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, da der Mensch sie nicht selbst herstellen kann. Eine der wenigen Ausnahmen bildet hier Vitamin D, das bei ausreichender Einstrahlung von Sonnenlicht in der Haut selbst hergestellt wird. Im Körper sorgen Vitamine für einen geregelten Ablauf der Stoffwechselvorgänge. Die lateinische Silbe vita (= Leben) weist auf die lebenswichtige Bedeutung dieser Wirkstoffe hin.

Aufgaben

Jedes Vitamin für sich erfüllt im Körper bestimmte Aufgaben, zum Beispiel:

Vitamin A

Für die Sehkraft.

Vorkommen: z. B. in Möhren, Leber, Eigelb

Vitamin B1

Für starke Nerven und Konzentration.

Vorkommen: z. B. in Hefe, Erdnüssen

Vitamin C

Für eine starke Abwehr.

Vorkommen: z. B. in Zitrusfrüchten oder Sanddorn.

Vitamin D

Für die Einlagerung von Calcium in unsere Knochen.

Vorkommen: körpereigene Bildung über die Haut bei ausreichender Sonneneinstrahlung; darüber hinaus z. B. in Avocado.

Vitamin E

Als Zellschutz.

Vorkommen: z. B. in pflanzlichen Ölen wie Sonnenblumenöl.

Biotin

Für gesundes Haarwachstum und die Stabilität der Nägel.

Vorkommen: z. B. in Leber und Hefe - allerdings nur in geringen Mengen.

Folsäure

Für die gesunde Entwicklung des Kindes im Mutterleib.

Vorkommen: z. B. in Spinat und Vollkornprodukten.

Umgang mit vitaminhaltigen Nahrungsmitteln

Vitamine sind licht-, wärme- und sauerstoffempfindlich. Bei unsachgemäßer Behandlung von Nahrungsmitteln werden sie daher leicht zerstört oder herausgelöst. Daher gilt es bei der Verarbeitung von Vitaminen auf bestimmte Regeln zu achten:

  • Nicht lang und nur kühl und dunkel lagern.
  • Nahrungsmittel unzerkleinert waschen und nicht wässern, da sonst wasserlösliche Vitamine zum Teil herausgelöst werden.
  • Warmhalten von Speisen vermeiden.
  • Nahrungsmittel dämpfen, dünsten oder mit möglichst wenig Wasser garen.
  • Das Kochwasser mit verwenden, da sich viele Vitamine darin gelöst haben.

Wer regelmäßig Milch, Obst und Gemüse zu sich nimmt, hat keine Probleme mit der Vitaminversorgung.

Lerncheck: Vitamine

Frage

Wofür wird Vitamin A im Körper benötigt?

Antwort

Vitamin A ist gut für die Augen, das Wachstum und die Haut.

Frage

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin A zum Beispiel enthalten?

Antwort

Spinat und Karotten.

Frage

Welche Obst- und Gemüsesorten gelten aufgrund ihres hohen Gehalts an Vitamin C als sogenannte "Vitamin-C-Bomben"?

Antwort

Paprika, Kiwi, Orange.

Frage

Für welche Zwecke wird Vitamin C im Körper verwendet?

Antwort

Vitamin C ist gut für den Knochenaufbau, die Zähne und das Blut. Außerdem stärkt es die Abwehrkräfte.

Frage

Welches Vitamin ist besonders wichtig für den Stoffwechsel und das Nervensystem?

Antwort

Vitamin B1

Frage

Wie viel Gramm Gemüse und wie viel Gramm Obst sollte man täglich zu sich nehmen, um den Körper ausreichend mit den wichtigsten Vitaminen zu versorgen?

Antwort

200 g Obst und 400 g Gemüse

Zusatzwissen: Skorbut - eine Krankheit der Seefahrer

Zitrusfrüchte - entscheidend um Skorbut zu verhindern.

Der französische Seefahrer und Entdecker Cartier wurde 1541 auf dem Weg nach Neufundland mit seinen Schiffen vom Eis für mehrere Monate eingeschlossen. Einer rätselhaften Krankheit die sich in dieser Zeit an Bord verbreitete, fielen über 25 Mann zum Opfer. Die Rettung kam von Eingeborenen, die den Kranken frische Zweigspitzen des Thujabaums zum Essen brachten. Seit dieser Zeit trägt der Thujabaum den Namen Lebensbaum.

In vielen Berichten über mehrmonatige Schiffsreisen wird diese äußerst gefürchtete Krankheit beschrieben: Die Männer wurden mit der Zeit immer schwächer und hatten Hautblutungen am ganzen Körper. Eitrige Zahnfleischentzündungen führten dazu, dass ihnen die Zähne ausfielen. Auf diese Weise führte die als Skorbut bezeichnete Krankheit oft zum Tode von mehr als der Hälfte der Besatzung.

Damals wusste man noch nicht, dass Skorbut durch einen Mangel an Vitamin C hervorgerufen wird. Vitamin C schützt vor Krankheiten und ist für viele lebenswichtige Vorgänge im Körper unbedingt erforderlich. Die vitamin-c-haltigen Zweige des Thujabaums konnten daher vielen Matrosen das Leben retten. Vor etwa 250 Jahren erkannte man, dass besonders Zitronensaft gegen Skorbut hilft.