alpha Lernen - Biologie

Blut Die Blutgruppen

Von: Reinhard Sinterhauf

Stand: 14.06.2019

Schau dir zunächst das Video auf die folgenden Fragen hin an:

  • Welche unterschiedlichen Blutgruppen werden in dem sog. ABO-System erfasst?
  • Was ist ein Antigen?
  • Warum verklumpt das Blut wenn zwei Blutgruppen zusammengemischt werden?
  • Welche Folgen hat eine Verklumpung des Blutes?
  • Bei welcher Blutgruppe gibt es keine Komplikationen?

Weiter unten findest du die Antworten auf die Fragen und vertiefende Informationen.

Hintergrund-Infos: Blutgruppen

Abbildung der Blutbestandteile | Bild: BR

Verteilung der Blutgruppenhäufigkeit

Blut kann nicht beliebig von einem Menschen auf den anderen übertragen werden. Die Erythrozyten des Empfängers können verklumpen. Es bilden sich Blutpfropfen, die die Blutgefäße lebensgefährlich verstopfen würden. Verantwortlich dafür sind zwei ganz bestimmte Stoffe, die sich auf der Oberfläche der Erythrozyten (Antigene) oder im Blutplasma (Antikörper) befinden. Die eine Stoffgruppe wird von den zwei Antigenen Antigen A und Antigen B gebildet. Diese bestehen aus Kohlenhydraten und sitzen auf der Oberfläche der Erythrozyten.

Erblich ist festgelegt, ob die Erythrozyten das Antigen A oder B, die Antigene A und B oder ob sie kein Antigen besitzen. Nach dieser Verteilung werden die Blutgruppen A, B, AB oder 0 eingeteilt. Die zweite Stoffgruppe - die Antikörper - sind bestimmte Eiweiße im Blutplasma. Auch hier gibt es A-Antikörper und B-Antikörper. Die Verklumpung des Blutes wird durch die Antikörper ausgelöst. Ursache dafür ist die Bindungsreaktion zwischen den Antigenen auf den roten Blutkörperchen und den Antikörpern im Blutplasma:

BlutgruppenABAB0
Antigene an ErythrozytenAntigene AAntigene BAntigene
A und B
keine
Antigene
Antikörper im BlutplasmaAntikörper BAntikörper Akeine AntikörperAntikörper
A und B
VerklumpungAntikörper AAntikörper BAntikörper
A und B
keine Verklumpung

Rhesus-Faktor

Beutel mit Beschriftung Blutgruppe Rhesus usw. | Bild: BR

Zusätzlich zu den Antigenen gibt es weitere Stoffe auf der Oberfläche der Erythrozyten. Einer davon ist der Rhesusfaktor. Dieser wurde am Rhesusaffen, einer asiatischen Affenart, entdeckt. Ein Großteil der Weltbevöl-kerung (etwa 85 %) besitzt diesen Rhesusfaktor, ihr Blut wird als Rhesus-positiv bezeichnet. Der Rest besitzt diesen Faktor nicht. Sie sind Rhesus-negativ. Bei einer Blutübertragung darf einem Rhesus-negativen Menschen kein Blut eines Rhesus-positiven Spenders übertragen werden, um lebensbedrohliche Verklumpungen zu vermeiden. 

Lerncheck: Blutgruppen

Frage

Welche unterschiedlichen Blutgruppen werden in dem sog. AB0-System erfasst?

Antwort

Die Blutgruppen A, B, AB und 0.

F

Was ist ein Antigen?

A

Antigene sind eine Art Oberflächenstruktur auf den Erythrozyten.

F

Warum verklumpt das Blut wenn zwei Blutgruppen zusammengemischt werden?

A

Das Blut verklumpt, weil sich die Antigene der einen Blutgruppe fest mit Antikörpern der anderen Blutgruppe verbinden.

F

Welche Folgen hat eine Verklumpung des Blutes?

A

Es kann zu Verstopfungen von Blutgefäßen kommen, die tödlich sein können.

F

Bei welcher Blutgruppe gibt es keine Komplikationen?

A

Bei der Blutgruppe 0.