alpha Lernen - Biologie

Verdauung Nährstoffaustausch über die Dünndarmwand

Von: Christine Walter, Reinhard Sinterhauf

Stand: 05.12.2016

Schau dir zunächst das Video auf die folgenden Fragen hin an:

  • Wie ist es möglich den über 6 m langen Dünndarm platzsparend im Bauchraum unterzubringen?
  • Wie sieht der Dünndarm im Inneren aus?
  • Was sind die sogenannten Darmzotten?
  • Wie groß ist die durch den besonderen Bau der Dünndarminnenwand erzielte Gesamtoberfläche?
  • Welche Nahrungsbestandteile gelangen ohne weitere Zerlegung über die Dünndarmwand ins Blut?

Weiter unten findest du die Antworten auf die Fragen und vertiefende Informationen.

Verdauung im Dünndarm

Damit die Nährstoffbausteine ins Blut aufgenommen werden können, müssen sie in engem Kontakt mit der Innenoberfläche des Dünndarms stehen. Dazu ist die Dünndarmwand mehrfach gefaltet, um eine möglichst große Kontaktfläche zu schaffen.

Aus diesen Dünndarmfalten ragen unzählige kleine Ausstülpungen in den Darm hinein, die Darmzotten. Sie vergrößern zusätzlich die innere Oberfläche erheblich. Die äußeren Zellen dieser Zotten tragen weitere dünne Fortsätze, die als Mikrovilli bezeichnet werden. Durch die Faltung des Dünndarms, die Darmzotten und die Mikrovilli wird die innere Oberfläche des Dünndarms auf etwa 200 m² vergrößert. Dies entspricht nahezu der zwanzigfachen Körperoberfläche.

Im Inneren der Darmzotten befindet sich ein dichtes Netz aus feinen Blutgefäßen (Kapillarnetz). Wegen der sehr großen Kontaktfläche können sehr viele Nährstoffbausteine gleichzeitig ins Blut gelangen. Diese Aufnahme der Bausteine in das Blut nennt man Resorption.

Lerncheck: Dünndarmwand

Frage

Wie ist es möglich den über 6 m langen Dünndarm platzsparend im Bauchraum unterzubringen?

Antwort

Um Platz zu sparen ist der Dünndarm geschickt gefaltet, um auf engstem Raum mehr Fläche unterzubringen.

Frage

Wie sieht der Dünndarm im Inneren aus?

Antwort

Der Dünndarm ist auch im Inneren mehrfach gefaltet.

Frage

Was sind die sogenannten Darmzotten?

Antwort

Darmzotten sind sehr kleine Ausstülpungen der Darmwand.

Frage

Wie groß ist die durch den besonderen Bau der Dünndarminnenwand erzielte Gesamtoberfläche?

Antwort

ungefähr 100 - 200 m²

Frage

Welche Nahrungsbestandteile gelangen ohne weitere Zerlegung über die Dünndarmwand ins Blut?

Antwort

Vitamine und Mineralstoffe