Unternehmen - Rundfunkbeitrag

BGH bestätigt Rechtmäßigkeit von Vollstreckungsersuchen

Gerichtliche Entscheidungen BGH bestätigt Rechtmäßigkeit von Vollstreckungsersuchen

Stand: 09.02.2016

Illustrierter Gerichtshammer und ein Schild mit der Aufschrift: Aktuelles Urteil | Bild: BR

Die Erhebung von Rundfunkbeiträgen im privaten Bereich (Wohnungsbeitrag, sog. Haushaltsabgabe) wurde bislang von sämtlichen Gerichten als rechtmäßig beurteilt. Klagen gegen Festsetzungsbescheide, mit denen rückständige Rundfunkbeiträge und Säumniszuschläge festgesetzt wurden, sind abgewiesen worden.

Aktuell:

BGH: Zwangsvollstreckung von Rundfunkbeiträgen rechtmäßig
(Aufhebung LG Tübingen, Beschluss vom 19.05.2014 – 5 T 81/14)

und weitere Infos dazu auf www.rundfunkbeitrag.de

Weitere Entscheidungen zum Rundfunkbeitrag:  


I. Bayerischer Verfassungsgerichtshof,
Entscheidung vom 15.05.2014 – Vf. 8-VII-12, Vf. 24-VII-12



II. Oberverwaltungsgerichte 

1. Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Beschl. v. 05.06.2014 – 2 S 829/14
2. Oberverwaltungsgericht Niedersachsen, Beschl. v. 11.03.2015 - 4 LA 130/144   
3. Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 12.03.2015 – 2 A 2422/14
4. Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, Beschl. v. 25.11.2014 – 7 A 10767/14.OVG
5. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil vom 19.06.2015, Az.: 7 BV 14.1707
6. Oberverwaltungsgericht Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 30.06.2015 –  4 L 122/14

III. Verwaltungsgerichte

1. Verwaltungsgericht Ansbach, Urt. v. 28.08.2014 – AN 6 K 13.01293
2. Verwaltungsgericht Arnsberg, Urt. v. 20.10.2014 – 8 K 3353/13
3. Verwaltungsgericht Augsburg, Urt. v. 23.10.2014 – Au 7 K 14.905
4. Verwaltungsgericht Bayreuth, Beschl. v. 17.07.2014 – B 3 S 14.420
5. Verwaltungsgericht Braunschweig, Urt. v. 09.10.2014 – 4 A 49/14
6. Verwaltungsgericht Bremen, Urt. v. 20.12.2013 – 2 K 605/13
7. Verwaltungsgericht Dresden, Urt. v. 21.04.2015 – 2 K 1221/13
8. Verwaltungsgericht Düsseldorf, Urt. v. 03.03.2015 – 27 K 9590/13
9. Verwaltungsgericht Freiburg, Urt. v. 02.04.2014 – 2 K 1446/13
10. Verwaltungsgericht Gelsenkirchen, Urt. v. 10.12.2014 – 14 K 6006/13
11. Verwaltungsgericht Gera, Urt. v. 19.03.2014 – 3 K 554/13 Ge
12. Verwaltungsgericht Göttingen, Urt. v. 28.08.2014 – 2 A 19/14
13. Verwaltungsgericht Greifswald, Urt. v. 12.08.2014 – 2 A 621/13
14. Verwaltungsgericht Halle, Urt. v. 07.07.2014 – 6 A 259/13 HAL
15. Verwaltungsgericht Hamburg, Urt. v. 17.07.2014 – 3 K 5371/13
16. Verwaltungsgericht Hannover, Urt. v. 24.10.2014 – 7 A 6504/13
17. Verwaltungsgericht Köln, Urt. v. 16.10.2014 – 6 K 7041/13
18. Verwaltungsgericht Leipzig, Beschl. v. 10.11.2014 – 1 K 672/13
19. Verwaltungsgericht Magdeburg, Urt. v. 31.03.2015 – 6 A 33/15
20. Verwaltungsgericht Mainz, Beschl. v. 13.06.2014 – 4 L 68/14.MZ
21. Verwaltungsgericht Minden, Urt. v. 19.11.2014 – 11 K 3920/13
22. Verwaltungsgericht München, Urt. v. 16. Juli 2014 – M 6b K 13.5573
23. Verwaltungsgericht Münster, Urt. v. 22.01.2015 – 7 K 3474/13
24. Verwaltungsgericht Osnabrück, Urt. v. 01.04.2014 – 1 A 182/13
25. Verwaltungsgericht Potsdam, Urt. v. 19.08.2014 – 11 K 4160/13
26. Verwaltungsgericht Regensburg, Urt. v. 16.07.2014 – RO 3 K 14.943
27. Verwaltungsgericht Saarland, Urt. v. 03.12.2014 – 6 K 1819/13
28. Verwaltungsgericht Stuttgart, Urt. v. 01.10.2014 – 3 K 1360/14
29. Verwaltungsgericht Trier, Urt. v. 12.03.2015 – 2 K 645/14.TR
30. Verwaltungsgericht Würzburg, Beschl. v. 22.07.2014 – W 3 S 14.546
31. Verwaltungsgericht Sigmaringen, Urt. v. 16.12.2015 – 5 K 82/14