Unternehmen - Rundfunkbeitrag


7

Der Rundfunkbeitrag Infos für Menschen mit Behinderung

Stand: 01.04.2015

Euro-Münzen liegen auf einem Formular mit dem Aufdruck "Rundfunkbeitrag" | Bild: picture-alliance/dpa

Menschen mit Behinderung beteiligen sich mit einem reduzierten Beitrag in Höhe von 5,83 Euro an der Rundfunkfinanzierung. Der Gesetzgeber folgt damit höchstrichterlicher Rechtsprechung. Demnach dürfe aus dem Gleichheitsgedanken heraus von der Beitragspflicht nur befreit werden, wer allein finanzielle Gründe und soziale Bedürftigkeit anführen kann.

Mehr dazu

Informationen über den Rundfunkbeitrag für Behinderte, Befreiung vom Rundfunkbeitrag sowie zur barrierefreien Kommunikation mit dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio
erhalten sie hier.

Die Programmangebote

Ein barrierefreies Programm ist seit jeher das Ziel des BR. Im Bayerischen Fernsehen können Schwerhörige, Gehörlose und Ertaubte durchschnittlich 55 Prozent des Gesamtprogramms mit Videotext- oder DVB-Untertiteln verfolgen, im Hauptabendprogramm zwischen 18.00 und 23.00 Uhr beträgt die Untertitelquote im Wochendurchschnitt sogar rund 85 Prozent. Beachtlich ist auch der Anteil der Audiodeskription, von Bayerns beliebter Daily "Dahoam is Dahoam" über Serien bis zu Filmen.

Auch ARD, ZDF und Deutschlandradio engagieren sich verstärkt dafür, den barrierefreien Zugang zu ihren Programmangeboten für Menschen mit Behinderung zu ermöglichen.

Befreiungsmöglichkeiten und weitere Informationen

Wer bisher aus gesundheitlichen Gründen von der Rundfunkgebührenpflicht befreit war, wurde zum 1. Januar 2013 automatisch auf den ermäßigten Beitrag umgestellt und zahlt seit 1. April 2015 monatlich 5,83 Euro. Taubblinde Menschen und Empfänger von Blindenhilfe können sich wie bisher auf Antrag ganz befreien lassen.

Erhalten Menschen mit Behinderung bestimmte staatliche Sozialleistungen wie zum Beispiel Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder BAföG, können sie mit dem Nachweis der betreffenden Behörde die Befreiung vom Rundfunkbeitrag beantragen. Die Antragsformulare sind bei Städten und Gemeinden, bei zuständigen Behörden sowie im Internet unter www.rundfunkbeitrag.de erhältlich. Sie können per Post direkt an den Beitragsservice geschickt werden (ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, 50656 Köln).

Weitere Informationen und Formulare finden sich im Internet. Neben Details zum Beitrag und Hintergründen zur Reform der Rundfunkfinanzierung lassen sich hier auch Flyer für Bürgerinnen und Bürger barrierefrei anschauen und herunterladen. Fragen können Sie via Online-Kontaktformular stellen oder sich an die Hotline wenden: 0180 699 955 510 (20 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 60 Cent/Anruf aus den Mobilfunknetzen).

Dateien zum Download

Der neue Rundfunkbeitrag für Menschen mit Behinderung Format: PDF Größe: 417,24 KB

Informationen zur Ermäßigung oder Befreiung für Hörgeschädigte Format: PDF Größe: 717,9 KB

Informationen zur Ermäßigung oder Befreiung für Sehgeschädigte Format: PDF Größe: 718,94 KB

Informationen zum Rundfunkbeitrag in leichter Sprache Format: PDF Größe: 646,39 KB


7