Unternehmen - Technik


57

Heute startet das neue Antennenfernsehen

Stand: 29.03.2017

Frau sitzt mit Fernbedienung vor Fernseher | Bild: BR / Julia Müller

In den Ballungsräumen München und Nürnberg, sowie in Teilen Südbayerns und Mittelfrankens wurde das Antennenfernsehen für den Umbau der Sendeanlagen von DVB-T auf DVB-T2 HD unterbrochen. Ab Mittwoch um 12 Uhr mittags ist dann der Sendersuchlauf an DVB-T2 HD Empfangsgeräten möglich.

Mit der Umstellung auf DVB-T2 HD wird zugleich die Programmverbreitung über DVB-T in zwei großen Ballungsräumen Bayerns, München und Nürnberg, sofort eingestellt. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gibt es in Folge dessen für wenige Stunden keine Fernsehsignale über Antenne. Sämtliche Senderstandorte, die am Mittwoch noch nicht auf DVB-T2 HD umgestellt werden, senden bis zu deren Um-/Abschaltung weiterhin die Programme in DVB-T.

Ihre Fragen, unsere Antworten

Bis Mitte 2019 wird in ganz Bayern und Deutschland terrestrisches Fernsehen in dem neuen Standard zu empfangen sein. DVB-T2 HD ist der Nachfolger des Antennenfernsehens DVB-T in Deutschland. Es ermöglicht ein deutlich besseres TV-Erlebnis via Antenne: Mehr Programme, viele davon in gestochen scharfer FullHD-Qualität sowie Angebote, die das Fernsehen mit dem Internet verknüpfen.

Für den Empfang sind neue Empfangsgeräte erforderlich, die DVB-T2 HD unterstützen. Zur leichteren Orientierung wurde in Deutschland ein spezielles grünes DVB-T2 HD-Logo eingeführt. Fernsehgeräte können durch externe Empfangsgeräte (Set-Top-Boxen) nachgerüstet werden.

Fernbedienung, DVB-T2-Logo und Kaffeetassee | Bild: BR / Julia Müller zu den Meldungen DVB-T2 HD Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zu DVB-T2 HD? Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zum neuen digitalen Fernsehen als FAQs zusammengestellt. [mehr]

Countdown läuft

Der Countdown läuft

bis zum Start von DVB-T2 HD in München/Südbayern und Nürnberg/Mittelfranken.

Gleichzeitig wird DVB-T in München, am Wendelstein, Nürnberg, Dillberg, Büttelberg abgeschaltet.

Im Versorgungsgebiet dieser Senderstandorte ist künftig ein DVB-T2 HD Receiver zum Empfang des digitalen Antennenfernsehens notwendig.

Weitere Infos finden Sie unter:

www.br.de/dvb-t2

57