Unternehmen - Technik


51

29. März: Start für das neue Antennenfernsehen in HD

Stand: 16.03.2017

Frau sitzt mit Fernbedienung vor Fernseher | Bild: BR / Julia Müller

Am 29. März 2017 startet in ausgewählten Ballungsräumen das neue digitale Antennenfernsehen DVB-T2 HD in den Regelbetrieb. Bis Mitte 2019 wird in ganz Bayern und Deutschland terrestrisches Fernsehen in dem neuen Standard zu empfangen sein.

DVB-T2 HD ist der Nachfolger des Antennenfernsehens DVB-T in Deutschland. Es ermöglicht ein deutlich besseres TV-Erlebnis via Antenne: Mehr Programme, viele davon in gestochen scharfer FullHD-Qualität sowie Angebote, die das Fernsehen mit dem Internet verknüpfen.

Am 31. Mai 2016 ist DVB-T2 HD in der ersten Stufe mit sechs reichweitenstarken Programmen des öffentlich-rechtlichen und privaten Rundfunks gestartet - mit den HD-Programmen Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF. Zum Regelbetrieb am 29. März 2017 soll ein vielfältiger Programm-Mix aus rund 40 öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen starten. 

Für den Empfang sind neue Empfangsgeräte erforderlich, die DVB-T2 HD unterstützen. Zur leichteren Orientierung wurde in Deutschland ein spezielles grünes DVB-T2 HD-Logo eingeführt. Fernsehgeräte können durch externe Empfangsgeräte (Set-Top-Boxen) nachgerüstet werden.

Fernbedienung, DVB-T2-Logo und Kaffeetassee | Bild: BR / Julia Müller zu den Meldungen DVB-T2 HD Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zu DVB-T2 HD? Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zum neuen digitalen Fernsehen als FAQs zusammengestellt. [mehr]

Grafik | Bild: ARD zum Artikel Digitales Antennenfernsehen Wo kann ich DVB-T2 HD empfangen?

Mit diesem Empfangscheck können Sie sich einen Überblick verschaffen, ob DVB-T2 HD zum Start am 29. März 2017 auch in Ihrem Wohnort verfügbar ist. Wenn Sie Ihre Postleitzahl eingeben, erfahren Sie, welche Antenne Sie dafür benötigen und welche Programme Sie empfangen können. [mehr]

Countdown läuft

Der Countdown läuft

bis zum Start von DVB-T2 HD in München/Südbayern und Nürnberg/Mittelfranken.

Gleichzeitig wird DVB-T in München, am Wendelstein, Nürnberg, Dillberg, Büttelberg abgeschaltet.

Im Versorgungsgebiet dieser Senderstandorte ist künftig ein DVB-T2 HD Receiver zum Empfang des digitalen Antennenfernsehens notwendig.

Weitere Infos finden Sie unter:

www.br.de/dvb-t2

51