Unternehmen - Technik


3

Sendernetz DAB+ ín Nord-Schwaben Besserer Empfang durch neue DAB+ Sendeanlagen am Standort “Welden“

Der Bayerische Rundfunk nimmt im Landkreis Augsburg am Standort Welden neue Sendeanlagen für DAB+ in Betrieb. Damit vergrößert der Bayerische Rundfunk das bayernweite DAB+ Sendernetz auf 47 Senderstandorte im Kanal 11 D. Gleichzeitig erhält das Regionalnetz Oberbayern-Schwaben auf Kanal 10 A Verstärkung um einen weiteren Senderstandort.

Stand: 01.11.2017

Funkturm, Mosaikeffekt | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Der Senderstandort Welden versorgt vor allem den westlichen und nördlichen Landkreis Augsburg, den Landkreis Dillingen sowie den nördlichen Landkreis Günzburg mit DAB+.

Wer in diesem Sendebereich Radio über DAB+ hört, sollte ab 3. November an seinem DAB+ Gerät einen Sendersuchlauf durchführen. Dadurch werden die beiden Programmbouquets mit insgesamt 19 Programmen des BR und privater Anbieter über die Kanäle 11 D (bayernweites Sendernetz) und 10 A (Regionalnetz Oberbayern – Schwaben) vom Gerät übernommen. Im Angebot ist auch die Volks- und Blasmusikwelle BR-Heimat, die sich innerhalb kürzester Zeit zum erfolgreichsten Digitalprogramm des BR entwickelt hat. Aktuell verzeichnet BR Heimat rund 270.000 Hörerinnen und Hörer (Tagesreichweite; Quelle: BR-Hörfunktrend 1. Halbjahr 2017).

Mit einem DAB+ Radio können viele weitere Programme empfangen werden, die es derzeit nur auf DAB+ gibt: Zum Beispiel das Schlagerprogramm Bayern plus, das junge Angebot PULS, der Ereigniskanal B5 plus, der Servicekanal BR Verkehr. Die bekannten Radiowellen Bayern 1, Bayern 2, Bayern 3, BR-Klassik und B5 aktuell sind jeweils in exzellenter Digitalqualität empfangbar. Hinzu kommt eine große Auswahl an Regionalprogrammen im Rahmen von Bayern 1 und Bayern 2.

47 DAB+ Standorte bayernweit, hoher Versorgungsgrad

Mit dem Senderstandort Welden wächst das landesweite DAB+ Sendernetz im Kanal 11 D auf insgesamt 47 Standorte in Bayern. Über dieses Netz können inzwischen 97,0 Prozent der Einwohner das digitale BR-Programmpaket mobil im Auto sowie im Freien (outdoor) empfangen. Die bayerischen Autobahnen sind zu 99 Prozent abgedeckt. 88,4 Prozent der Einwohner im Freistaat sind mit DAB+ auch innerhalb von Gebäuden (indoor) versorgt.

Das Regionalnetz Oberbayern-Schwaben versorgt außerdem die Einwohner dieser beiden Regionen mit den Programmen im Kanal 10 A über nunmehr 14 Regional-Standorte. 96,6 Prozent der Einwohner können DAB+ outdoor und 87,7 Prozent indoor empfangen.

In Bayern sind bis Jahresende noch weitere Empfangsverbesserungen mit neuen DAB+ Senderstandorten am Wallberg (bei Tegernsee), Dingolfing sowie am Hesselberg in Planung. Bis 2020 ist zusätzlich eine Reihe weiterer neuer Sendeanlagen vorgesehen. Der Versorgungsgrad mit DAB+ steigt damit kontinuierlich. Vor diesem Hintergrund wächst auch die Zahl der Empfangsgeräte beständig: Nach Zahlen des Digitalisierungsberichts 2017 besitzen in Bayern inzwischen rund 20 Prozent der Haushalte ein DAB+ Gerät

BR-Netze und Programmangebot am Standort Welden:
BayernOberbayern-Schwaben
Kanal 11 D Kanal 10 A
Bayern 1 Niederbayern/Oberpfalz
Bayern 1 Oberbayern
Bayern 1 Schwaben
Bayern 2 Süd
BAYERN 3
BR-Klassik
B5 aktuell
B5 plus
Bayern plus
BR-Heimat
PULS
+ ein privates Programm*
Bayern 1 Mittel- und Oberfranken
Bayern 2 Nord
BR Verkehr
+ private Programme*

* Nähere Informationen zu den privaten Programmangeboten auf DAB+ bietet die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) sowie die Bayern Digital Radio (BDR) auf ihren Seiten im Internet.

Vorzüge von DAB+

Digitalradio – das digitale Antennenradio – bietet vieles, was das bisherige UKW nicht kann: störungsfreies Radio ohne Rauschen, in kristallklarer Klangqualität. Dazu eine wesentlich größere Programmauswahl und eine Reihe multimedialer Zusatzinformationen wie Verkehrsdaten, Wetterkarten oder auch Angaben zu Musiktiteln und Interpreten.

Informationen im Notfall

Gleichzeitig schafft DAB+ eine wichtige Möglichkeit, die Bevölkerung zuverlässig zu informieren. Denn während zum Beispiel im Katastrophenfall das Mobilfunknetz in der Regel als erstes zusammenbricht, gewährleistet ein eigenes terrestrisches Digitalnetz – neben UKW – eine von Internet und Mobilfunk unabhängige Grundversorgung mit Informationen.

DAB+ ist einfach nachzurüsten

Für den Empfang des vielfältigen Digitalradio-Angebots ist ein DAB+ Radio Voraussetzung. Digitalradios funktionieren dabei wie UKW-Radios: Einfach einschalten, Sendersuchlauf starten und Radio hören in digitaler Klangqualität. Mit einem vorgeschalteten DAB+ Adapter können auch bestehende Stereoanlagen oder Autoradios für den DAB+ Empfang nachgerüstet werden. Eine Auswahl aus rund 580 Geräten unterschiedlicher Preis- und Leistungsklassen finden sich auf www.dabplus.de/geraete.


3