Unternehmen - Organisation

Unternehmensstruktur Juristischer Direktor Prof. Dr. Albrecht Hesse

Stand: 11.07.2013

Der Juristische Direktor - auch Justitiar genannt - wird mit Zustimmung des Rundfunkrates vom Intendanten berufen. Die Berufung kann längstens auf fünf Jahre erfolgen, wobei wiederholte Berufung zulässig ist.

Zur Person

Prof. Dr. Albrecht Hesse ist seit 1. Mai 1999 der Juristische Direktor des Bayerischen Rundfunks und seit 1. Januar 2003 der Stellvertreter des Intendanten.

Am 5. Februar 2004, am 4. Dezember 2008 und am 11. Juli 2013 hat der Rundfunkrat jeweils seiner Berufungsverlängerung als Juristischer Direktor zugestimmt. Auch seine Berufung als Stellvertreter des Intendanten wurde jeweils verlängert. In der Rundfunkratssitzung am 11. Juli 2013 wurde der Berufungsverlängerung von Prof. Dr. Hesse bis 30. April 2019 zugestimmt.

Prof. Dr. Hesse, geboren in Göttingen, studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Freiburg und Genf und promovierte 1982. Seine Laufbahn beim Bayerischen Rundfunk begann Prof. Dr. Hesse 1984 als persönlicher Referent des damaligen Justitiars Prof. Dr. Albert Scharf. Seine Tätigkeit in der Juristischen Direktion des Bayerischen Rundfunks setzte er auch unter der Nachfolgerin von Herrn Prof. Dr. Scharf, Frau Gabriele von Watzdorf, fort. Den Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildete dabei neben den internationalen Angelegenheiten im Rahmen der Europäischen Rundfunkunion das Rundfunkverfassungsrecht, für das der Bayerische Rundfunk neben dem Sportrechteerwerb die Federführung innerhalb der ARD wahrnimmt, sowie die im Zusammenhang mit der Entstehung der dualen Rundfunkordung aufkommenden Fragen.

Von 1994 bis 2005 war Prof. Dr. Hesse auch Jugendschutzbeauftragter des Bayerischen Rundfunks. Seine Nachfolgerin ist Dr. Sabine Mader. Ferner ist Prof. Dr. Hesse Lehrbeauftragter für Medienrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Aufgaben des Juristischen Direktors

Der Justitiar berät den Intendanten und die übrigen Direktoren in allen rechtlichen Fragen und ist für alle Rechtsangelegenheiten im Bayerischen Rundfunk verantwortlich, insbesondere für

  • Rundfunkorganisations- und -verfassungsrecht,
  • die programmrechtlichen Gebiete, zu denen neben dem Urheberrecht und dem Persönlichkeits- und Gegendarstellungsrecht vor allem auch das Werberecht und das Wettbewerbsrecht gehören,
  • Sportrechte,
  • rechtliche Fragen zu den Rundfunkgebühren,
  • Arbeitsrecht,
  • Telekommunikationsrecht,
  • Europarecht,
  • sonstige Fragen des Zivil- und Vertragsrecht sowie des öffentlichen Rechts.

Unterstützt wird der Juristische Direktor dabei von mehreren juristischen Referentinnen und Referenten, die die einzelnen Rechtsgebiete betreuen. Neben den juristischen Referaten gehörten zur Juristischen Direktion die Abteilung Rundfunkgebühren. Die Abteilung Rundfunkgebühren ist zuständig für die Information der Rundfunkteilnehmer bezüglich der Rundfunkgebühren, sowie für den Bereich Gebührenbefreiung und die Betreuung des Beauftragtendienstes.