Unternehmen - Organisation


84

Gleichstellung im BR

Stand: 27.03.2017

Figuren mit Puzzleteilen | Bild: colourbox.com

Der Bayerische Rundfunk beschäftigt derzeit 3.509 fest angestellte Mitarbeiter, davon sind 1.740 Frauen und 1.769 Männer. Der Frauenanteil ist in den letzten Jahren stetig gestiegen, in Führungspositionen sind Frauen aber immer noch stark unterrepräsentiert. Der Bayerische Rundfunk hat sich 1997 dafür entschieden, aktiv für die Gleichstellung von Männern und Frauen einzutreten und die Chancengleichheit im Berufsleben stärker zu fördern.

"Auf dem Weg in eine durch Gleichstellung geprägte Gesellschaft kommt dem Bayerischen Rundfunk - einem der größten Medienunternehmen Bayerns - eine wichtige Rolle zu. Wir müssen die Bedingungen schaffen, dass Gleichstellung in unserem beruflichen Alltag ganz konkret gelebt werden kann. Gleichstellung bedeutet nicht nur die Förderung von Frauen, sondern hat auch Männer im Blick. Viele von ihnen möchten gerne mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen, sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern und zugleich Erfolg im Beruf haben. Daher gilt es, das Bewusstsein für die Thematik zu schärfen und das Ziel der Geschlechtergleichstellung in unserem gesamten Handeln zu verankern. Gleichstellung darf nicht nur in unseren Köpfen stattfinden, sie muss gelebter Alltag sein. Ich bin überzeugt: das wird uns gelingen!"

Ulrich Wilhelm, Intendant

Kontakt

Gleichstellungsbeauftragte
Sandra David
Bayerischer Rundfunk
Rundfunkplatz 1, 80335 München
Tel.: +49 89 5900 24705
Fax: +49 89 5900 24706

Die Gleichstellungsbeauftragte ist direkt dem Intendanten zugeordnet. Sie arbeitet bei der Erfüllung ihrer Aufgaben weisungsfrei und unterliegt der Schweigepflicht.

Die Gleichstellungsbeauftragte steht in engem Kontakt zum Personalrat und der HA Personal, Honorare und Lizenzen. Sie arbeitet in verschiedenen Arbeitsgruppen mit und tauscht sich mit anderen Gleichstellungsbeauftragten aus ARD und ZDF aus.

"Gleichstellung ist für mich eine Selbstverständlichkeit des gesellschaftlichen Lebens. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass es für jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter - besonders in Führungspositionen – selbstverständlich ist, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern, auf Beseitigung bestehender Nachteile hinzuwirken und die Chancengleichheit in allen Aufgabenbereichen zu berücksichtigen. Gerne berate und unterstütze ich die Bereiche in der Umsetzung."

Sandra David, Gleichstellungsbeauftragte


84