Unternehmen - Menschen

Reporterin Bayern 2 Yvonne Maier

Als Kind möchte sie Turnweltmeisterin werden. Doch dann studiert sie Geschichte und Englische Literatur. Nebenbei jobbt Yvonne Maier für eine Zeitung und entdeckt ihre Liebe zum Journalismus, die sie bis heute nicht losgelassen hat.

Von: Josefine Neustadler

Stand: 13.08.2015

Yvonne Maier | Bild: BR/Ulrike Kreutzer

Es gibt Orte und Momente, die man nie vergisst. Als die Reporterin Yvonne Maier 2011 für einen Bayern 2-Beitrag auf einer Frühchenstation recherchiert, ist dies für sie etwas ganz Besonderes: "Es hat mich sehr berührt, dass Leute einen zum Teil so ganz nah in ihr Leben zu lassen – zwischendurch, für ein paar Momente. Man denkt, diese Menschen haben doch ganz andere Probleme, als mit mir zu reden. Und trotzdem konnte ich dort hin. Dafür bin ich schon sehr dankbar."

Der Nebenjob wird zum Lebensinhalt

Als Kind will die gebürtige Ulmerin Turnweltmeisterin werden und schafft es bei den Deutschen Meisterschaften auf den zehnten Platz. Doch dann entschließt sie sich, Medizin zu studieren. "Das fand ich spannend, aber nach zwei Jahren hatte ich das Gefühl, dass man als Arzt nichts mit Menschen macht, sondern mit dem Knie oder mit der Bandscheibe." Sie bricht ab und studiert Geschichte und Englische Literatur. Nebenbei jobbt die heute 35-Jährige für eine Zeitung und entdeckt dabei ihre Liebe zum Journalismus.

"Irgendwie soll es ein bisschen bleiben, wie es ist. Ich bin gerne Journalistin."

Yvonne Maiers Wunsch für die Zukunft

Seit 2007 ist Yvonne Maier beim BR und arbeitet als Autorin im Wissenschaftsbereich. "Hier treffe ich viele enthusiastische Interviewpartner, die das, was sie tun, mögen und mit leuchtenden Augen darüber erzählen, an was sie gerade forschen. Das finde ich faszinierend."