Unternehmen - Menschen


58

Französische Texte und Chansons Nachlese "Vive la France!" 2017

Das BR Sprecher-Team ließ Frankreich hochleben – und präsentierte am 26. Juli 2017 um 19.30 Uhr im Studio 2 des BR-Funkhauses Französisches in Wort und Musik.

Von: Michael Atzinger

Stand: 21.08.2017

Vive la France“ – nach einem begeistert gefeierten Abend im vergangenen Herbst im Münchner Augustinum gab es jetzt im Studio 2 des BR-Funkhauses eine Neuauflage unserer musikalisch- literarischen Hommage an unser Nachbarland Frankreich.

zur Bildergalerie mit Informationen Französische Texte und Chansons Nachlese "Vive la France!"

Das BR Sprecher-Team ließ Frankreich hochleben – und präsentierte am 14. Oktober 2016 im Augustinum München-Neufriedenheim Französisches in Wort und Musik. [mehr]

Frankreich – das sind Catherine Deneuve und Jacques Tati, das Baguette und der an der Unterlippe klebende Zigarettenstummel, das sind Asterix und Emmanuel Macron.

Das ist aber auch die Frage, welches Getränk sich diese unbekannte Schöne am Nachbartisch wohl gleich bestellt … Damit man sich auf der Stelle in sie verlieben würde, müsste es schon ein Aprikosensaft sein. Ob er es wurde, verriet uns Florian Schwarz.

Frankreich – das ist auch die Welt der Troubadoure. Im erotisch raunenden Original und in wunderbar poetischer Übersetzung wurde das Publikum von Heinz Peter und Inka Kübel hineingesogen in die amourösen Verstrickungen der Minnesänger. Mit dem nordwestlichen Teil Frankreichs, der Bretagne, ging es dann weiter. Einem Landstrich, in dem es angeblich immer regnet und die Männer, wenn sie nicht im Meer oder im Alkohol ertrunken sind, mit uralten Traktoren den Straßenverkehr behindern. Und Boule spielen, wie uns Michael Atzinger erzählte!

Frankreich – das ist zu guter Letzt die Sehnsucht nach einem Lebensstil, den man sonst nirgends findet. Schon gar nicht in München, wohin es die Pariserin verschlagen hat, die hier mittels eines Bavarian Blind Date über ihre Einsamkeit hinwegzukommen hofft. Jerzy May hat diese mit Jubel aufgenommene Szene geschrieben und zusammen mit Katja Schild gespielt.

Musik und Chansons

Katja Schild glänzte außerdem den Abend über als Chansonsängerin, an ihrer Seite Clemens Nicol,, Schauspieler, Moderator und ehemals Windsbacher-Sänger.

Aber was wäre dieser von Martin Fogt witzig moderierte Veranstaltung gewesen ohne die grandiose Combo aus BR-Kolleginnen und Kollegen, die unter der Leitung des Pianisten Winfried Meßmer (der auch für die Arrangements verantwortlich zeichnete) für eine sommerlich leichte, elegante Stimmung sorgte. „Absolument charmant“ – wie eine französische Besucherin befand.

Pariser Skizzenbuch

Bedanken wollen wir uns an dieser Stelle bei Friederike Niesner, die uns für die Projektionen auf die Großleinwand Pariser Skizzen ihres verstorbenen Gatten, des Graphikers und Malers Wolfgang Niesner, zur Verfügung gestellt hat.

Spenden für Kinder in Not

Der Eintritt war frei, die Mitwirkenden traten wie immer ohne Gage auf. Die Spenden gehen an die Aktion "Sternstunden" des Bayerischen Rundfunks, die Kinder in Not unterstützt. An diesem Abend konnten wir weitere 1.703,92 Euro sammeln, ein sehr schönes Ergebnis!
Herzlichen Dank an alle Spender!

Die mitwirkenden Sprecher und ihre Texte

Manuskript und Moderation
______________________________________________________________________

David Foenkinos: Nathalie küsst.
C.H. Beck-Verlag. München 2012
______________________________________________________________________

Hans Gerd Tuchel (Hrsg.): Die Trobadors - Leben und Lieder (Auszüge).
Dieterich'sche Verlagsbuchhandlung. Leipzig 1966
______________________________________________________________________

Jochen Schmidt: Gebrauchsanweisung für die Bretagne, daraus: Die Kugeln von Kerloan.
Piper Verlag. München 2015
______________________________________________________________________

Jerzy May: Bavarian blind date - Paris, mon amour
Unveröffentlichtes Manuskript
______________________________________________________________________

Musik

Es sangen Katja Schild und Clemens Nicol.

Für viel Pariser Flair sorgte außerdem die exquisite Combo aus BR-Kolleginnen und Kollegen, die sich extra aus Anlass dieser Sprech(er)stunde formiert hatte. Pianist Winfried Messmer arrangierte die Stücke speziell für diese Besetzung und leitete die Proben.

Die Stücke:
Charles Aznavour/Herbert Kertzmer: Tous les visages de l'amour
Hubert Giraud: Sous le ciel de Paris Joseph
Kosma: Les feuilles mortes
Belle du Berry/Potzi/David Lewis/Mano Razanajato/François Jeannin: Calendar
Götz Alsmann: Kokettier nicht mit mir
Charles Trenet: La mer


58