Unternehmen - Menschen

Sigmund Gottlieb Abschied vom BR

Zum 31. März geht Sigmund Gottlieb in Ruhestand. Der Journalist, Moderator und Kommentator begann vor 26 Jahren seine Laufbahn beim Bayerischen Rundfunk und war seit 1995 Chefredakteur des BR Fernsehens.

Stand: 14.03.2017

Seit 22 Jahren ist Sigmund Gottlieb Chefredakteur des BR Fernsehens. Von 2001 bis 2014 war er außerdem stellvertretender Fernsehdirektor. Seit 2014 ist er neben seiner Funktion als Chefredakteur auch stellvertretender Informationsdirektor.

Im Bayerischen Fernsehen moderierte er unter anderem die "Münchner Runde", die Sendung "BR Extra" und Wahlsendungen sowie die Gesprächssendung alpha-Forum auf ARD-alpha. Im Ersten war Gottlieb prägend durch seine Kommentare für die Tagesthemen, die von ihm moderierten ARD-Brennpunkte und seine Papst-Berichterstattung.

Kurzbiografie

1951
geboren in Nürnberg
Studium
Politische Wissenschaften, Geschichte und Germanistik
1977
Staatsexamen
1977
Eintritt in die Redaktion des "Münchner Merkur"
1985 – 1988
Bonn-Korrespondent des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF)
1988
stellvertretender Redaktionsleiter und Moderator des ZDF-Nachrichtenmagazins "Heute Journal" in Mainz
seit 1991
beim Bayerischen Rundfunk, zunächst als stellvertretender Fernseh-Chefredakteur und Leiter des Programmbereichs "Politik und Zeitgeschehen"
seit 1995
Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens
2001 - 2014
außerdem stellvertretender Fernsehdirektor
seit 2014
außerdem stellvertretender Informationsdirektor

Auszeichnungen (Auszüge) und Lehraufträge

  • 1998 "Hans-Klein-Medienpreis" der Fernsehakademie Mitteldeutschlands (für den Themenabend "Kampf um Jobs – wo sind die neuen Arbeitsplätze?")
  • 1998 "Sparlöwe“ des Bundes der Steuerzahler (für Kommentare und Interviews zu aktuellen wirtschaftspolitischen Fragen)
  • 1999 "Bayerischer Fernsehpreis" stellvertretend für die Gesamtleistung des Bayerischen Fernsehens in der Berichterstattung über den Kosovo-Krieg
  • 2000 "Bayerische Verfassungsmedaille in Silber" für Verdienste um den Freistaat
  • 2005 Ernennung zum Honorarprofessor an der Hochschule Amberg-Weiden für das Fachgebiet Journalismus
  • 2005 Bayerischer Verdienstorden
  • 2008 Europa-Medaille des Freistaates Bayern
  • seit 2012 Lehrauftrag an der Universität Passau
  • seit 2017 Mitglied des Hochschulrats der Universität Passau

Sigmund Gottliebs Maxime lautete: "Wir sollten als Journalisten stets den Satz von Albert Einstein beherzigen: Sag es einfach, aber nicht zu einfach."

"Wie kein anderer hat Sigmund Gottlieb über Jahrzehnte das Programm des Bayerischen Rundfunks geprägt: streitbar, sichtbar, meinungsstark. Keine Frage: Für seine vielen Fans, aber auch für Kabarettisten ist Sigmund Gottlieb einfach Kult."

Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks