Unternehmen - Medienkompetenzprojekte


24

TurnOn Workshop 2016 "Donauwörth ist besser als Paris!"

... das findet Javier Ortiz Belunga, den die TurnOn-Reporter interviewt haben. Auch die jungen Reporter selbst, die drei spannende Tage in der Jugendherberge Donauwörth verbrachten, sind begeistert.

Von: Elke Dillmann

Stand: 09.12.2016

Gemeinsam fanden sie heraus, was man in der kleinen Stadt unmittelbar an der Donau so alles machen kann: Klettern, einen Wald schmücken, die Flusspromenade entlang spazieren… Das alles haben sie natürlich selbst ausprobiert und getestet. Immer mit dabei: ein Mikrofon, um Interviews zu führen, Umfragen und Reportagen zu machen und Geräusche aufzunehmen. So sind viele interessante, informative und lustige Beiträge entstanden.

Das aufregende Leben eines "Exil-Spaniers"

Javier Ortiz Belunga ist Ingenieur. Wegen seiner Arbeit ist er nach Deutschland gekommen und hat zunächst ein aufreibendes Leben zwischen Spanien, Frankreich – wo seine Frau lebte - und Deutschland geführt. Mittlerweile wohnt er mit seiner Frau und der kleinen Tochter Olivia in Donauwörth. Hier sei das Leben für eine junge Familie wesentlich besser als in der Stadt der Liebe, Paris, findet er. Sehr sympathisch und mit viel Charme erzählte er einigen Jungreportern von "Radio Donutwörth" seine interessante Geschichte.

Ist Klettern eigentlich gefährlich?

Eine Kletter-Reporterin bei der Arbeit.

Das wollte das zweite Reporter-Team herausfinden. Natürlich im Selbstversuch! Nachdem die Trainer Fragen beantwortet hatten, ging es für die Nachwuchsreporter hoch hinaus. Samt Mikrofon überwanden sie ihre Höhenangst und berichteten dann aus luftiger Höhe - ganz schön mutig!

Die Donaupromenade

Auch über eine Flußpromenade kann man reportieren!

Ein gemütlicher Winterspaziergang entlang des Donauufers – vor einigen Jahren war das noch nicht denkbar. Eine Reportergruppe traf dort auf vier Herren, die seit Jahren an einer Spazierpromenade am Ufer basteln. Wer weiß, wo eine kleine Treppe hinunterführt, kann schon heute am Ufer wandeln. 5.000 Stunden Arbeit haben die Rentner bereits in den Bau der Promenade investiert. Wie das wohl die Ehefrauen der engagierten Herren finden? Um das herauszufinden - einfach hier reinhören!

Ein Wald voller Wünsche ...

Jeder durfte eine Kugel beschriften ...

Mitten in Donauwörth steht in der Adventszeit ein kleiner Wald. Jeden Tag schmücken ihn mehr Christbaumkugeln und Sterne. Wie das funktioniert? Vier BR-Schülerreporter gingen der Aktion "Wunschwald" auf den Grund. Sie stießen auf Wünsche und Hoffnungen, niedergeschrieben auf dem Weihnachtsschmuck. Mit dem Mikro fingen die Schüler und Schülerinnen die vorweihnachtliche Stimmung im "Wunschwald" ein.

Mit Gänsehaut auf historischen Spuren

Ganz schön düster hier ...

Ein alter unbeleuchteter Tunnel, eine schaurige Sage, eine geköpfte Ehefrau, Skelette in prächtigen Gewändern – Donauwörth hat auch richtig gruselige Seiten. Unsere Nachwuchsreporter hatten das Glück, eine sehr kenntnisreiche Stadtführerin durch Donauwörth zu begleiten; dabei stellten sie jede Menge Fragen ... Mit tollen Aufnahmen, neuen Eindrücken und mehr Wissen als zuvor kehrte die Gruppe in die Jugendherberge zurück.

Die geheimen Zimmer der Jugendherberge ...

Die Reporter auf der Suche nach Verborgenem ...

Nicht nur in die Stadt schwärmten die jungen Reporter aus. Eine Gruppe startete ihre Recherche in der Jugendherberge. Gruselig wurde es beim Erkunden mancher Zimmer, so dass der ganze Mut der Nachwuchsreporter gefragt war. Was es dort alles zu entdecken gab ... Hört euch das audio dazu an!

Schön war´s!!

24 Schüler, sechs Coaches, acht Lehrer aus allen Ecken Bayerns und von verschiedenen Schulformen! Der letzte TurnOn-Workshop des Jahres 2016 in der Jugendherberge Donauwörth war ein grandioser Abschluss für alle.


24