Unternehmen - Medienkompetenzprojekte


17

Stiftung Zuhören Der Club für Zuhörabenteurer

"Hör-Kids", "Lauschangriff", oder "Ohrwürmer": So nennen sich die Kinder aus den Hörclubs. Vom Kindergartenalter bis zur 6. Jahrgangsstufe: Einmal in der Woche treffen sich die sechs- bis elfjährigen Schüler und sind ganz Ohr. Hören sie einen plätschernden Wasserfall? Oder verbirgt sich hinter dem Geräusch eine Autobahn?

Stand: 20.11.2017

Junge hält die Hand ans Ohr | Bild: colourbox.com

Zuhören macht Spaß! Diese Botschaft vermittelt die Stiftung Zuhören. In den Hörclubs erleben Kinder dieses Gefühl Woche für Woche immer wieder neu. Sie treffen sich regelmäßig und lösen gemeinsam Geräuschrätsel, experimentieren mit Klängen, machen Aufnahmen, hören Hörspiele und stellen Gehörtes bildnerisch dar. Damit trainieren sie spielerisch das gekonnte Hören und Zuhören -  eine Schlüsselqualifikation, die überall gebraucht wird.

1. Konferenz der Hörclubkinder

Ausprobieren, Mitmachen und Mitreden  - die Stiftung Zuhören lädt Kinder aus Hörclubs nach München ein: Sie können sich in Workshops Tricks von Profis abschauen, selbst experimentieren, komponieren und bei der Welturaufführung eines Hörspiels mitwirken, das BR-KLASSIK einige Tage später sendet. Sie sollen den Erwachsenen aber auch ihre Meinung sagen: Wie ist es bei denen um das Zuhören bestellt? Was wünschen sich Kinder von der Stiftung Zuhören? Und was macht beim Zuhören besonders viel Spaß? Die 1. Konferenz der Hörclubkinder fand am 15. November 2017 in München statt.

Lernerfolge hängen davon ab, ob akustische Informationen erfolgreich aufgenommen und verarbeitet werden können. Ein achtsamer Umgang mit den Mitmenschen ist nur dem möglich, der ein Ohr für die Anderen hat. Und wer die Welt nicht nur sehend erfährt sondern auch hörend, der erlebt mehr.

Was ist ein Hörclub?

Ganz Ohr: Kinder im Hörclub

Hörclubs finden in der Regel unter der Leitung von Erziehern oder Lehrern in Kindertagesstätten und Schulen statt. Einmal in der Woche treffen sich die Kinder in einem zuhörfreundlichen Raum und sind ganz Ohr. Zum Programm gehören  Hör-Spiele, Klangexperimente, Phantasiereisen, Geräusch- und Stimmaufnahmen. Zentrales Element ist außerdem das gemeinsame Anhören von Hörspielen. Die Eindrücke und Bilder, die dabei entstehen, reflektieren die Kinder anschließend durch Gespräche, bildnerisches Gestalten, Rollenspiele oder eigene kleine akustische Produktionen. Fortgeschrittene Hörclubs produzieren sogar eigene Hörspiele.

Für Lehrkräfte, die einen Hörclub für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf anbieten möchten, gibt es einen Leitfaden mit Tipps und Empfehlungen.

HörSpielSets

Material und viele Anregungen für abwechslungsreiche Hörclubstunden bietet die HörSpielBox. Die gemeinnützige Stiftung Zuhören unterstützt die Einrichtung von Hörclubs, indem sie Materialien anbietet, die gemeinsam mit Pädagogen ausgewählt und entwickelt wurden. Verpackt sind die Materialien in der HörSpielBox aus stabilem Kunststoff, die unterschiedlich bestückt werden kann.

So gründen Sie einen Hörclub

Wenn Sie einen Hörclub gründen wollen, fordern Sie über das Bestellformular die HörSpielBox mit den gewünschten Materialien an - mehr ist nicht nötig. Mit Ihrer Bestellung verpflichten Sie sich, mindestens ein Jahr lang Hörclubs anzubieten sowie einen Raum zur Verfügung zu stellen, der eine angenehme Zuhöratmosphäre bietet.


17